Kooperationen



COMPAGNIE LOUXOR DE LOMÉ, TOGO

Die Compagnie Louxor de Lomé existiert seit 1996, ist als eingetragener Verein mit fünf festen Mitgliedern (Künstlerische Leitung, Verwaltung, Technische Leitung, Buchhaltung, Kommunikation/ Presse/Marketing) organisiert und formt sich je nach Projekt aus einem Pool von Künstlern. Sie wird von Ramsès Alfa geleitet und ist in Lomé, im ländlichen Raum um die Hauptstadt und z.B. in Sokodé oder Sotouboua tätig.
Ramsès Alfa greift in seiner Arbeit stets Themen auf, die für die Menschen in Togo eine direkte und konkrete Relevanz haben. Hierzu gehören zum Beispiel Gewalt an Kindern oder Perspektivlosigkeit und Emigration. Er ist überzeugt, dass sich eine Gesellschaft nur dann ändert, wenn die Erziehung und Bildung reformiert werden.
Die Compagnie Louxor bietet eine Plattform für Diskurs und Meinungsaustausch. Die Theaterarbeit der Compagnie ermutigt stets, die derzeitigen Verhältnisse als veränderbar zu betrachten. Die Compagnie wird ihre zivilgesellschaftliche Bedeutung mit wachsender Reichweite und Infrastruktur weiter ausbauen können.

Seit 2009 arbeitet das Theater Konstanz eng mit der Compagnie Louxor de Lomé in Togo zusammen.2008 lernte Prof. Dr. Christoph Nix, der Intendant des Theater Konstanz, Ramsès Alfa, den künstlerischen Leiter der Compagnie, auf einer Togo Reise kennen. Seit diesem Zeitpunkt fanden zahlreiche Gastspiele und Arbeiten mit togolesischen und deutschen SchauspielerInnen, RegisseurInnen und TheaterpädagogInnen in Konstanz und in Togo statt. Ebenso konnten im Rahmen des partnerschaftlichen Qualifizierungsprogramms drei Künstler der Compagnie 2014 eine Weiterbildung im Bereich Technik und im Malersaal am Theater Konstanz absolvieren. Gefördert wurde dies aus Mitteln der Stiftung für Entwicklungszusammenarbeit (SEZ) Baden- Württemberg.
2012 konnte Ramsès Alfa mit deutschen Spendengeldern ein eigenes Grundstück für die Arbeit der Compagnie kaufen. Der Bau eines Theaterhauses ist in Planung - konnte aber bisher noch nicht realisiert werden.
Außerdem wurde ein gespendeter Sprinter-Bus, beladen mit technischer Ausrüstung nach Togo verschifft.

NANZIKAMBE ARTS, MALAWI
Nanzikambe Arts in Blantyre, Malawi, versteht sich als „Theater for Development". Im ganzen Land bekannt, greift Nanzikambe Arts für die Bevölkerung relevante Themen auf. Theaterpädagogische Arbeit findet für verschiedene Gruppen statt (z. B. Frauen, Gefängnisinsassen, Waisenkinder). Nanzikambe Arts besteht aus ca. 20 festangestellten Mitarbeitern sowie einem Pool von Schauspielern und Musikern, die für die jeweiligen Produktionen engagiert werden.
Die erste Recherchereise des Theater Konstanz fand 2009 statt. 2010 begann die offizielle Partnerschaft „Crossing Borders - von See zu See", finanziert durch den Fond Wanderlust der Kulturstiftung des Bundes. Seitdem sind Künstler von Nanzikambe Arts regelmäßig am Theater Konstanz mit Gastspielen oder als Schauspieler zu Gast und TheatermacherInnen des Theater Konstanz reisen nach Malawi, um dort ein Projekt zu realisieren.

TROUPE LAMPYRE, BURUNDI
Seit 2014 weitet das Theater Konstanz seine Theaterpartnerschaften nach Burundi aus. Seitdem finden Projekte in Zusammenarbeit in Konstanz und Bujumbura, Burundi, statt.
Die Troupe Lampyre existiert seit 2006 und ist eine französischsprachige Theatergruppe aus Burundi. Sie ist in der Hauptstadt Bujumbura beheimatet, wo sie regelmäßig auftreten. Freddy Sabimbona ist als Regisseur, Autor und Schauspieler der Leiter der Theatergruppe. Die Troupe Lampyre bringt ein modernes, junges und humorvolles Theater auf die Bühne. Mit vielen Eigenproduktionen und nicht weniger als 90 Vorstellungen seit 2011 hat sie ein breites Publikum erreicht und gastierte in Rwanada, im Kongo und in Uganda. Die Troupe Lampyre verfolgt im Wesentlichen folgende Ziele: Zum einen die Sensibilisierung der Jugend für den künstlerischen Ausdruck, für ihre Kultur und die Werte des sozialen Zusammenhalts, für den Frieden und die Weiterentwicklung. Zum Anderen die Ausbildung und Weiterbildung von Schauspielern, Regisseuren und Bühnenautoren.

TROUPE LES ENFOIRÉS SANOLADENTE
Die Theatergruppe wurde 2012 von Marchal Impinga gegründet mit dem Ziel junge Menschen an das Theater heranzuführen. Marchal Impinga ist Regisseur und Dramaturg der Theatergruppe.
Les enfoirés Sanoladente besteht aus einem leitenden Komitee: ein Präsident, ein Vizepräsident, ein Sekretär, Kostümbildner, Maskenbildner, Berater, ein Regisseur und Mitarbeiter für die Öffentlichkeitsarbeit. Jedes Jahr werden Theaterstücke im „Institut Francais" von Burundi, ebenso, wie an anderen Orten, aufgeführt. Sie sehen sich als Theatergruppe der Avantgarde und möchten eine Beitrag zu einer guten Regierung, sowie Demokratie leisten. Durch die Theaterarbeit kämpfen sie gegen die bestehende Diktatur und die Unterdrückung der Gesellschaft in Burundi.