Gastspiele



28. und 29.03.2015 um 15 Uhr | Gastspiel von Florschütz & Döhnert | Werkstatt

Rawums (:) - Ein Ausflug ins Wunderland der Schwerkraft - Theater mit Objekten Blick Werner Hennrich

Konzept, Bühne, Kostüm, Sound, Spiel: Melanie Florschütz,
Michael Döhnert Produktion Florschütz & Döhnert Koproduktion
Theater O.N./Zinnober und Schaubude Berlin
Dank an Andrea Kilian


Ab 2 Jahren

Fallen ist federleicht.
Fliegen ist schwer.
Träumen ist ... zerbrechlich wie ein Ei.
Ein Ei möchte fliegen, aber es darf nicht fallen, denn es ist zerbrechlich. Während das Ei vom Fliegen träumt, spielen ein Mann und eine Frau auf charmante clowneske Weise alle Möglichkeiten des Fallens und Fliegens durch. Mit Bildern und Worten erzählen die Beiden von dem Unterschied zwischen Leichtigkeit und Schwere. Es gibt Gesetz-
mäßigkeiten: eine Feder schwebt, ein Sack plumpst hinab. Aber können ein Haus, ein Stuhl, ein Mensch fliegen? Jedes Gesetz hat auch Ausnahmen. Zwischen Oben und Unten, Himmel und Erde ist vieles; und mit Poesie ist eben alles möglich - auch das Fliegen. Florschütz & Döhnert zählen mit ihren Stücken zu den Pionieren auf dem Gebiet des Theaters für die Allerkleinsten.

Gefördert vom Fonds Darstellende Künste e.V.


28.03.2015 um 20 Uhr und 29.3.2015 um 18 Uhr | Gastspiel von KUENDA productions | Stadttheater

Twenty.Fifteen

Idee: Antonio Bukhar, Cindy Jänicke, Plot Mhako Text Olufemi Terry
Choreografie: Antonio Bukhar & Olivia Marinoni
Regie: Atif Hussein
Tanz: Antonio Bukhar, Kelvin Campbell, Maylene Chenjerayi, Pascale Firholz, Tanaka Lionel Roki, Yeukai Zinyoro Sp iel Tafadzwa Hananda, Tobias Schulze
Musik: Ronald Kibirige, Hope Masike, Probeatz, Kilian Unger

Ab 13 Jahren

Mit Tanz, Schauspiel und Musik erzählt das interkontinentale Künstlerkollektiv KUENDA productions eine treffend im Heute verankerte Geschichte von Jugendlichen in, aus und zwischen Simbabwe und Deutschland. »Wer ist, was will die junge Generation?« Ob aus Townships, Eliteschulen, Mittelschicht oder Brennpunktvierteln - virtuell reisen sie über den ganzen Erdball. Wie ist es im Konkreten? Als Ein- oder Auswanderer, Kind bi-nationaler Eltern, Pendler zwischen Welten oder stets am selben Ort Lebender? Was trennt, was verbindet? Was passiert emotional und was mit der eigenen Identität? Der Text von TWENTY.FIFTEEN verarbeitet vielstimmige Antworten.

KUENDA productions, über ein Dutzend Akteure aus verschiedenen Genres, kreiert blitzlebendige multiästhetische Ereignisse. So wie Jugendlich sich mit Elementen aus unterschiedlichsten Herkunftskontexten ihre eigenen Kulturen »bauen«, setzen die Künstler ihre Medien für das gemeinsame Werk ein. Urbane Moves und Styles, zeitgenössische Tanzkunst, Sounds, Gesang, Live-Musik, vokales Beatboxing, Schauspiel und Stand-Up-Comedy fügen sich zu einem narrativen Resonanzkörper der Erlebnisse und Stimmungen des Wanderns zwischen den Kontinenten.

Das junge Produktions-Label KUENDA productions möchte eine Plattform für Zusammenarbeit sein. Jedes Projekt ist einzigartig und bringt unterschiedliche Medien, Künste, Künstler, urbane Musik- und Tanzstile mit anderen Kunstformen, Traditionen und Institutionen zusammen. Der Versuch, Projekte nachhaltig und in einer längeren Vorbereitungszeit gemeinsam mit allen beteiligten Künstlern zu entwickeln und so gemeinsam zu verantworten, ist einen zentrale Vision für die Arbeit von KUENDA. Das Ziel ist jeweils die professionelle Zusammenarbeit und der professionelle Austausch von Künstlern auf der Bühne. Der junge Choreograf und Tänzer Antonio Bukhar aus Kampala, die junge Theatermacherin Cindy Jänicke aus München und der Produzent Plot Mhako aus Harare haben das Label gegründet. Sie laden für jede Produktion unterschiedliche Künstler ein, fern ab von jeglichen Internationalisierungs-, Multikultur- und Migrationsklischees zu arbeiten.