Zum 75. Todestag von Dietrich Bonhoeffer und Georg Elser



„Christus ist nicht in die Welt gekommen, daß wir ihn begriffen, sondern daß wir uns an ihn klammern, daß wir uns einfach von ihm hinreißen lassen in das ungeheure Geschehen der Auferstehung."

Dietrich Bonhoeffer - dieser Name steht für Zivilcourage, gelebtes Christsein, politischen Widerstand.

Hans von Dohnanyi, Ehemann von Bonhoeffers zweitältester Schwester Christine, arbeitete unter Admiral Canaris im Amt für Spionageabwehr. Beide gehörten führend zu einer Oppositionsgruppe, die sich um Hilfe für bedrängte Juden und um die Dokumentation der Verbrechen des Nationalsozialismus bemühte und später aktiv auf die Tötung Hitlers hinarbeitete. Neben allen politischen und kirchlichen Aufgaben und Aktivitäten im Widerstand gegen das nationalsozialistische Regime blieb es für Bonhoeffer wichtig, theologisch zu arbeiten. Er begann seine Ethik, in der er sich mit Fragen der Verantwortung im politischen und privaten Bereich auseinander setzte. Das begonnene Buch konnte er jedoch nicht mehr abschließen

Dietrich Bonhoeffer wurde in der Morgendämmerung des 9. April 1945 zum Tod durch Hängen geführt.

 

„Ich habe den Krieg verhindern wollen."

Politische Anregungen und Anstöße erhält Elser erst während seiner Lehrzeit. Sein Verständnis von Politik ist stark durch sein persönliches Freiheitsgefühl und Unabhängigkeitsstreben geprägt. Er wird Mitglied im Holzarbeiterverband und tritt 1928/29 auch der paramilitärischen Organisation der Kommunistischen Partei Deutschlands (KPD) bei, dem Roten Frontkämpferbund, ohne sich aber in beiden Organisationen stark zu engagieren. Bis 1933 wählt er die KPD, weil er sie für die beste Vertretung der Arbeiterinteressen hält.

Georg Elser lehnt den Nationalsozialismus von Anfang an radikal ab. Nationalsozialistische Demonstrationen beachtet er nicht. Elser verweigert konsequent den „Hitlergruß" und nimmt auch nicht am gemeinschaftlichen Empfang von Hitlerreden im Rundfunk teil. Ein erstes und wichtiges Motiv für seine Gegnerschaft zum Nationalsozialismus ist die Verschlechterung der Lebensbedingungen der Arbeiterschaft während der ersten Jahre des NS-Regimes.

Am selben Tag wie Dietrich Bonhoeffer wird Georg Elser im KZ Dachau erschossen. Georg Elser hat kein Grab; einzig seine Zelle im Kommandanturarrest von Dachau ist heute durch eine Gedenktafel gekennzeichnet.