Maja Scholl-Lemcke



Kostümbildnerin

1966 bis 1971 studierte sie an der Hochschule für bildende Künste in Hamburg bei Prof. Thiemann und Prof. Minks Bühnen- und Kostümbild. Seit 1971 ist sie nicht nur in Deutschland, sondern auch in Frankreich und Spanien als Bühnen- und Kostümbildnerin für Schauspiel, Oper, Tanz-theater, Ballett und in Film und Fernsehen tätig.
Sie arbeitete mit Regisseuren wie R. W. Fassbinder für „Bremer Freiheit" zusammen, entwarf die Kostüme für seinen Film „Die bitteren Tränen der Petra von Kant", war an der westdeutschen Erstaufführung von Heiner Müllers „Zement" in der Regie von Peter Palitzsch in Frankfurt beteiligt und arbeitete mit Wilfried Minks an „Die Geburt der Hexe".
Ihr langjähriges Schaffen führte sie an zahlreiche Theaterhäuser nach Bremen, Münster, Dortmund, Bochum, Bonn, Kassel, Wiesbaden, Frankfurt, Tübingen, Pforzheim, Karlsruhe, Freiburg, Saarbrücken, Esslingen und Mannheim. Auch arbeitete sie mehrmals an der „Opéra de Rouen haute" in der Normandie.
Außerdem hat sie seit 2000 das Gebiet der freien Malerei und Grafik für sich entdeckt. Ihre Arbeiten wurden in Einzel- und Gemeinschaftsausstellungen gezeigt.
Mit Wolfram Mehring verbindet sie seit über 25 Jahren eine kontinuierliche Zusammenarbeit. Am Theater Konstanz entwirft sie in der Spielzeit 2012/2013 die Kostüme für »Dantons Tod«.


War in den vergangen Spielzeiten zu sehen in: