Eleonore Bircher



Bühnen- und Kostümbildnerin

Eleonore Bircher wurde 1966 in Zürich geboren.
1985–89 absolviert sie eine Schauspielausbildung am Konservatorium für Musik und Theater Bern. Nach einem Stückvertrag am Hessischen Staatstheater Wiesbaden folgt 1990–92 ihr erstes festes Engagement am Deutschen Theater Göttingen. Danach spielt sie 1992/93 am Theater Dortmund und 1993–96 am Nationaltheater Mannheim. 1996–2000 gehört Bircher unter der Direktion von Ulrich Khuon zum Ensemble des Schauspiels Hannover. Dort verkörpert sie unter anderem Berta von Bruneck in »Schillers Tell« nach Schiller, Julia in Shakespeares »Romeo und Julia« und Nadjeschda Polikarpowna Monachowa in Gorkis »Barbaren«. Ab Anfang der neunziger Jahre wirkt sie parallel zu ihrer Arbeit als Schauspielerin auch als Bühnenbildnerin. So gestaltet sie die Bühnenbilder zu Zurmühles Inszenierungen von O’Neills »Eines langen Tages Reise in die Nacht« am Stadttheater Luzern (1993), Thomas Hürlimanns »Der Franzos im Ybrig« am Stadttheater Konstanz (1995) und Tschechows »Drei Schwestern« am Deutschen Theater Göttingen (1999) sowie zu »Mythen der Republik« in der Regie von Petras am Staatstheater Kassel (2000). Seit der Spielzeit 2000/01 ist sie überwiegend in dieser Funktion tätig.


In dieser Spielzeit zu sehen in:

  • teaser_img
    Medea

    Euripides | Deutsch von Peter Krumme
    Mark Zurmühle

  • teaser_img
    Bakchen

    Neudichtung von Raoul Schrott nach Euripides
    Mark Zurmühle