Karl-Heinz Steck



Bühnen- und Kostümbildner

Karl-Heinz Steck besuchte die Fachschule für Holz- und Steinbildhauerei an der HTL in Innsbruck. Ab 1980 arbeitete er zunächst als Requisiteur und Bühnentechniker und später als Assistent des Bühnenbildners Heinz Hauser am Theater. Von 1981-1986 folgte ein Studium der Bildhauerei bei Alik Cavaliere an der Accademia di belle arti di Brera in Mailand, innerhalb dessen ihn ein halbjähriger Aufenthalt nach New York führte, wo er als Assistent des Künstlers Mario Merz tätig war. In Ausstellungen vertreten war Karl-Heinz Steck unter anderem in Mailand, Genua, Kitzbühel, Hamburg und Istanbul.
Bühnenbilder entwarf und realisierte Steck regelmäßig mit Regisseuren wie Ruth Drexel, Markus Völlenklee, Klaus Rohrmoser, Liz Verhoeven, Kurt Weinzierl, Andreé Ruth Shammah und Erich Hörtnagel. Dabei entstanden kontinuierliche Engagements an verschiedenen Theatern, unter anderem am Münchner Volkstheater, Tiroler Landestheater, Landestheater Bregenz, Werkraum der Münchner Kammerspiele, Salone Pier Lombardo Mailand, den Vereinigten Bühnen von Krefeld und Mönchengladbach, dem Salzburger Landestheater und bei den Tiroler Volksschauspielen in Telfs. Seit 2003 ist er zudem Vorstandsmitglied der Tiroler Volksschauspiele Telfs.
Neben seiner Tätigkeit als Bühnenbildner am Theater, realisierte Karl-Heinz Steck als künstlerischer Leiter eine museal-theatrale Installation in der Lutherstadt Wittenberg.


In dieser Spielzeit zu sehen in: