Regina Fraas



Kostüm- und Bühnenbildnerin

Regina Fraas wurde 1980 in Güstrow geboren. Nach ihrem Studium zur Diplom-Verwaltungswirtin ging sie nach Großbritannien und entwarf dort ihr erstes Bühnenbild für das Musical „Hot Mikado", das mit dem Curtain-Call-Award 2005 ausgezeichnet wurde. Sie studierte im Anschluss Theatre Design an der Royal Academy of Dramatic Art (RADA) in London und arbeitete als Bühnen- und Kostümbildnerin in der freien Szene Londons sowie als stellvertretende Kostümdirektorin für das Westend-Musical „Into the Hoods". Nach ihrer Rückkehr nach Deutschland assistierte sie am Potsdamer Hans-Otto-Theater. Dort begann ihre Zusammenarbeit mit den Regisseuren Lukas Langhoff, Kerstin Kusch und Sascha Hawemann. Für Lukas Langhoffs Bonner Inszenierung von Ibsens „Ein Volksfeind" - 2012 zum Berliner Theatertreffen eingeladen - entwarf Regina Fraas das Bühnenbild. Für ihre Arbeit an „Scheppernde Antworten auf dröhnende Fragen" am Berliner Ballhaus Naunynstraße erhielt sie 2013 im Rahmen der Kritikerumfrage von „Theater heute" eine Nennung als Nachwuchskostümbildnerin des Jahres.

Regina Fraas entwirft Bühnen- und Kostümbilder unter anderem am Hans-Otto-Theater Potsdam, am Stadttheater Heilbronn, am Volkstheater Rostock, dem Theater Magdeburg sowie am Theater Bonn.

„Onkel Wanja" ist nach „Einsam lehnen am Bekannten" (Regie: Sascha Hawemann) ihre zweite Arbeit am Theater Konstanz.

Neben ihrer Tätigkeit am Theater arbeitet sie für verschiedene Film- und Fernsehproduktionen.

 

http://reginafraas.de


War in den vergangen Spielzeiten zu sehen in: