Joshua Monten (Tänze)



Choreograph

Joshua Monten wurde in New York geboren und studierte Literatur und Ethnologie, bevor er zum Tanz wechselte. Von 2002 bis 2004 tanzte er im Tanztheater Irina Paul in Heidelberg. Im Anschluss daran war er bis 2008 festes Ensemblemitglied des Berner Balletts, wo er als Solist u.a. in StijnCelis »Hidden Garden« und »Petruschka« mitwirkte. 2007 wurde er Finalist im Hannoverschen Choreographenwettbewerb mit seiner Choreographie »Die Wahl von Kardinal Ratzinger zum Papst Benedikt XVI«. 2008 nahm er am Schweizerischen internationalen Weiterbildungskurs für Choreographen (SiWiC) in Zürich teil und zeigte seinen Solotanz »Die Maus« im Theater an der Gessnerallee/Zürich. 2009 war er Choreographer-in-Residence beim amerikanischen Tanzfestival „The Yard". 2010 choreografierte er die Barockoper »Platée« für das Ballet national du Rhin, die auf ARTE übertragen wurde. Als Choreograph interessiert sich Joshua Monten oft für das Arbeiten mit Nichttänzern. Bereits 2008, 2009 und 2010 wurde er vom Bern:Ballett beauftragt, drei Stücke für jeweils ca. 45 Laientänzern zu choreographieren, die im Berner Stadttheater gezeigt wurden. Er choreographiert oft für Schauspiel- und Opernproduktionen, darunter »Le nozze di Figaro«, »La Bohème«, »Der Menschenfeind«, »Mein Name sei Gantenbein« und »Gruppe Junger Hund« in Bern, sowie »Die Fledermaus« und »Samson et Dalila« am Staatstheater Nürnberg. Als Tänzer arbeitet er oft mit Emma Murray und mit der Berner Lufttanzensemble ÖffÖffProductions zusammen. Joshua Monten hat Artikel über Tanz sowie Ethnologie veröffentlicht und unterrichtet an der Universität Bern.

 


War in den vergangen Spielzeiten zu sehen in: