Ana Mondini



Choreografin

Ana Mondini wurde in Porto Alegre, im Süden Brasiliens geboren. Nach einer Karriere als Tänzerin und Choreographin im In- und Ausland (unter anderem beim Ballett »da Cidade de Sao Paulo«, Cisne Negro, ihrer eigenen Companie Republica da Danca in Sao Paulo und der freien Szene) kam Sie nach Deutschland und arbeitete am Nationaltheater Weimar als choreographische Assistentin von Ismael Ivo und Trainingsleiterin, bevor sie die choreographische Leitung am Staatstheater Kassel übernahm. Ihre Kenntnisse reichen von klassischem Ballett über modernen und zeitgenössischen Tanz bis hin zur Improvisation. Als Tänzerin arbeitet sie seit 2007 an der Berliner Schaubühne mit der Choreographin Constanza Macras zusammen.
Am Theater Konstanz ist sie in der Spielzeit 2013/2014 als Choreographin für die Produktion »Spiegel im Spiegel« tätig.


In dieser Spielzeit zu sehen in:

  • teaser_img
    Jesus Christ Superstar

    Rock-Oper, Gesangstexte von Tim Rice / Musik von Andrew Lloyd Webber
    Ingo Putz

  • teaser_img
    Cyrano de Bergerac

    nach Edmond Rostand von Daniel Grünauer, Daniel Morgenroth, Christoph Nix
    Mark Zurmühle

War in den vergangenen Spielzeiten zu sehen in:

  • Der Glöckner von Notre Dame

    nach Victor Hugo von Jan Kauenhowen, Christoph Nix, Miriam Reimers
    Christoph Nix, Ana Mondini, Andreas Bauer

  • teaser_img
    Das Spiel ist aus

    Jean-Paul Sartre
    Oliver Vorwerk / Co-Regie: Andreas Bauer

  • teaser_img
    Spiegel im Spiegel

    Musik von A. Lustig und A. Pärt
    Ana Mondini

  • teaser_img
    Der Name der Rose

    Umberto Ecos Roman in der Übersetzung von Burkhart Kroeber | Für die Bühne eingerichtet von Claus J. Frankl
    Herbert Olschok