Johannes Merz



Schauspieler

studierte 2004-2008 Schauspiel an der Hochschule für Musik und Theater Rostock. Er war u.a. am Staatstheater Schwerin und am Volkstheater Rostock engagiert. Johannes Merz erhielt 2007 den Szenenpreis beim Treffen deutschsprachiger Schauspielschulen in Salzburg und den 1. Preis der Hochschule für Musik und Theater Rostock für das interdisziplinäre Projekt dobranoc, einen deutsch-polnischen Chanson- und Lyrikabend in eigener Regie.
In der deutschsprachigen Erstaufführung von Der Schnitt stand er zum ersten Mal auf der Bühne des Konstanzer Stadttheater.

In der Spielzeit 2011/2012 war Johannes Merz zu sehen als
Cassio in Othello
J. in Tiefer gehen
Phileas Fogg in In 80 Tagen um die Welt
Tybalt in Romeo und Julia
Simon in Ruiniert
Tartuffe in Tartuffe
sowie in Ein Bericht für eine Akademie
außerdem inszenierte er zusammen mit Sarit Streicher
Konstanz Identity

In der Spielzeit 2010-2011 war er zu sehen als
Franz Woyzeck in Woyzeck
Chet/Seth in Janis Joplin - Ein Stück Rock'n'Roll
J. in Tiefer gehen
Schlossvogt u.a. in Michael Kohlhaas
Alex/Giselher in Best of Nibelungen
sowie in Nkhata Bay - Inventing Parzival

In der Spielzeit 2009/2010 war er zu sehen als
Donalbain in Macbeth
Onkel in Der Proceß
Harold in Harold und Maude
Mitbewohner in Heroes@home
Tizian in Z
Hannes in Hoppla, jetzt komm ich!
außerdem inszenierte er zusammen mit Raphaela Kurz
Wir sind Musketiere

In der Spielzeit 2008/2009 war er zu sehen als
Nicolas in Don Quijote
Onkel in Der Proceß
Handwerker in Der Drache
Trauerweidenoleg in Die Dreigroschenoper
sowie in Reisen in ferne Galaxien II und IV
und Ein Bericht für eine Akademie


War in den vergangen Spielzeiten zu sehen in: