Natalie Hünig



Schauspielerin

Natalie Hünig wurde 1974 als Tochter einer israelischen Mutter und eines deutschen Vaters in Trier geboren und wuchs im Ruhrgebiet und im Allgäu auf. 1997 holte Sie Armin Petras als Gast ans Leipziger Schauspielhaus und dann fest ans Theater Nordhausen, wo Christoph Nix ihr erster Intendant wurde. Freischaffend arbeitete sie u.a. am Staatstheater Kassel, in freien Gruppen und Berlin und Leipzig, als Sprecherin für den MDR, ab und an für Film Fernsehen und auch am Theater Konstanz gastierte sie schon, 2003 als »Schneewittchen« und 2007 im »Fliehenden Pferd«. Festengagements führten Sie ans Anhaltische Theater Dessau und ans Theaterhaus Jena, wo sie Johanna Wehner kennenlernte. Bei ihr durfte Natalie Hünig die »Amanda« in der »Glasmenagerie« von Tennessee Williams spielen, weitere Lieblingsrollen waren z.B. Ibsens »Nora« oder das Gretchen im »Faust«. Bei den Heidelberger Theatertagen und beim »Durchgedreht«-Kurzfilmfestival erhielt sie den Preis als Beste Schauspielerin. Im September 2015 war sie in der ARD-Mini-Serie »Sedwitz« zu sehen.

 


In dieser Spielzeit zu sehen in:

  • teaser_img
    My Lovely Mr. Singing Club

    von und mit Natalie Hünig und Laura Lippmann
    Stefan Eberle

  • teaser_img
    Der Mond und das Boot

    Roberto Frabetti und Bruno Cappagli | Übersetzung aus dem Italienischen von Brigitte Korn-Wimmer | Ein Tanzgedicht mit Bildern, Objekten, Gesang und Musik
    Magdalene Schaefer

War in den vergangenen Spielzeiten zu sehen in:



© Ilja Mess