Franziska Geyer



Schauspielerin

Franziska Geyer wurde 1972 in Berlin geboren, wo sie 1995 ihr Schauspielstudium an der Hochschule für Schauspielkunst „Ernst Busch" absolvierte.
Ihre Theaterlaufbahn begann sie am Stadttheater Würzburg, dort erhielt sie 1999 den Förderpreis der Stadt für besondere schauspielerische Leistungen. Weitere Engagements führten sie ans Hebbeltheater Berlin, wo sie als Gretchen in Gertrude Steins »Dr. Faustus lights the light« in der Regie von Robert Wilson zu sehen war, an die Bühnen der Stadt Bonn sowie das Theater Nordhausen. Am Hessischen Staatstheater Wiesbaden war Franziska Geyer von 2000 bis 2008 engagiert; dort arbeitete sie mit Regisseuren und Regisseurinnen wie Konstanze Lauterbach, David Mouchtar-Samurai, Jorinde Dröse, Valentin Jeker und Dietrich Hilsdorf zusammen. Im Jahr 2008 entschied sich Franziska Geyer für die Freiberuflichkeit. Zuletzt war sie als Charisin »Amphitryon« bei den Burghofspielen Eltville und 2012 als Canina in Herbert Fritschs Inszenierung von Ben Jonsons »Volpone« am Staatstheater Wiesbaden zu sehen.
Ausserdem arbeitet Franziska Geyer als Schauspielcoach für Projekte im LAB Frankfurt, die Tänzer der Forsythe Company und Musiker des Ensemble Modern mit Jugendlichen zusammenbringen.
Am Theater Konstanz ist sie nun erstmals in Jo Fabians »Parsifal« zu erleben, in der Rolle der Herzeleide (Parsifals Mutter) und als Götterbotin Cundry.


War in den vergangen Spielzeiten zu sehen in: