Marie Smolka



Sängerin

Marie Smolka wurde 1984 in Tschechien geboren und studierte Gesang bei Prof. Hedwig Fassbender an der Hochschule für Musik und Darstellende Kunst in Frankfurt am Main. Sie erhielt zahlreiche Stipendien, u. a. von der Studienstiftung des Deutschen Volkes und ist Preisträgerin des Lenzewski-Wettbewerbs. Bereits während ihres Studiums debütierte sie als Euridice an der Oper Frankfurt in Monteverdis »L'Orfeo« als Euridice, sowie bei den Rheingau Festspielen und dem Les voyages d‘Orphée-Festival, Sarrebourg/Genf unter der Leitung von Gabriel Garrido. Weitere Arbeiten führten sie an Opernhäuser in Heidelberg, Wiesbaden, Saarbrücken und Darmstadt, wo sie u. a. die Papagena aus Mozarts »Die Zauberflöte« verkörperte. Von 2011 bis 2013 war sie am Landestheater Coburg engagiert, wo sie u. a. die Norina aus Donizettis »Don Pasquale«, die Maria aus Bernsteins »West Side Story«, das Ännchen aus Webers »Der Freischütz«, die Zerlina aus Mozarts »Don Giovanni« und die Almirena aus Händels »Rinaldo« sang. Dieses Jahr wird sie am Stadttheater Klagenfurt die Komtesse Stasi in »Die Csárdásfürstin« singen. Im Schauspiel ist Marie Smolka diese Spielzeit am Staatsschauspiel Dresden in »Die Ratten« von G.Hauptmann zu sehen, wo sie die Pauline Piperkarcka spielt und singt. Am Schauspielhaus Köln hat sie die Musik für das Stück »Der Streik von Ayn Rand« in der  Regie von Stefan Bachmann eingesungen (Musik: Sven Kaiser). Am Theater Konstanz singt sie in dieser Spielzeit die Rolle der Vespetta in »Pimpinone / Angst vor Schlägen«


War in den vergangen Spielzeiten zu sehen in: