Anny de Silva



Schauspielerin

Anny de Silva wurde als Kind spanischer Emigranten in Singen am Hohentwiel geboren und wuchs dort auf, bis es sie 1996 nach München zog. Dort absolvierte sie ihr Schauspielstudium und spielte in mehreren Produktionen der freien Szene mit. Sie gründete die Schauspielagentur Aziel, die sie dann aufgrund ihrer Schwangerschaft und der damit verbundenen Rückkehr in die Heimat weitergab.

Nach der familiären Pause kehrte sie 2015 zurück auf die Bretter, die sie liebt und spielte unter anderem in Gerd Zahners „Duft der Steine" in der Regie von Waltraud Rasch sowie dem Mittelalterspektakel „No e Wili" in der Regie von Oliver Stein in Stein am Rhein mit. Im Singener Gems-Theater spielte sie 2017 in „Die Wiedervereinigung der beiden Koreas" in der Regie von Nete Mann sowie 2018 in „Ich bin die Mutter eines Terroristen" in der Regie von Marie Luise Hinterberger.

 


In dieser Spielzeit zu sehen in:

War in den vergangenen Spielzeiten zu sehen in: