Rabea Schubert



Theaterpädagogin | Mitarbeiterin Junges Theater Konstanz

Rabea Schubert ist 1988 in Hamburg geboren. Studierte Kulturwissenschaften und ästhetische Praxis an der Universität Hildesheim. In diesem Kontext sind theatrale, performative und installative Arbeiten entstanden.

Innerhalb des freien Künstler_innen Kollektiv und Netzwerk cobratheater.cobra  http://www.cobratheatercobra.com/ sind in Hamburg, Berlin , Düsseldorf  interdisziplinäre theatrale Projekte enstanden. Im Rahmen des Hauptsache Frei Festivals in Hamburg  ist die site-specific Performance Architektur DER HAMBURGER HUNDETAG, sowie das Dokumentartheaterstück  MONDGESICHT. EIN POEM FÜR HANNELORE KOHL  entwickelt  wurden. Im Rahmen des Netzwerks Cobratheater.cobra ist 2015  die Theatersoap DER FLEISCHREPORT SECOND SEASON, auf der MS Subnitz,  sowie die begehbare Tunnel- Installation The Tunnel of Love  2016 auf Kampnagel in Hamburg und  Dirty Hero Tunnel am FFT Düsseldorf. Zuletzt arbeitete sie als freie Mitarbeiterin der Theaterpädagogik am Jungen Schauspielhaus in Hamburg U.a. als Theaterpädagogin, Theatercoachin und Regisseurin im Rahmen des Kulturagenten Programms an verschiedenen Hamburger Schulen.

Seit der Spielzeit 17/18 ist Rabea Schubert Theaterpädagogin und Mitarbeiterin in der Dramaturgie des JTK


In dieser Spielzeit zu sehen in:



© Ilja Mess