Wulf Twiehaus



Regisseur

Wulf Twiehaus studierte, nach langer Lehrzeit als Regieassistent von Thomas Ostermeier (an der Baracke des Deutschen Theaters Berlin und der Schaubühne am Lehniner Platz), Regie an der Hochschule für Schauspielkunst »Ernst Busch« Berlin und inszeniert seitdem unter anderem an der Berliner Schaubühne, am Staatstheater Mainz, am Schauspiel Leipzig, an den Theatern Potsdam, Heidelberg, Magdeburg, Aachen, Erlangen und Bremen sowie am Krétákör Theater in Budapest und am Kamerni Teatar 55 in Sarajewo. Von 2007 bis 2010 war er Oberspielleiter am Stadttheater Konstanz. Seitdem arbeitet Wulf Twiehaus wieder als freier Regisseur und Hausregisseur am Theater Konstanz.

Seine inszenatorischen Schwerpunkte lagen zunächst bei Ur- und Erstaufführungen, sowie modernen Klassikern. Zunehmend inszenierte er auch die großen Klassiker (wie z.B. Schiller, Goethe, Shakespeare). Neben seiner Regietätigkeit arbeitete Wulf Twiehaus mehrfach als Gastdozent an der Hfs »Ernst Busch«, der Universität der Künste Berlin sowie den Theaterakademien Helsinki und Malmö.

Seit dem WS 2012/2013 ist Wulf Twiehaus außerdem Schauspieldozent und Mentor des Studienjahres "Schauspiel" 2012-2015 an der Akademie für darstellende Kunst in Ludwigsburg und Dozent an der Theaterakademie Mannheim. Er lebt mit seiner Familie in Heidelberg.

In der Spielzeit 2013/2014 führt er am Theater Konstanz Regie in der Produktion »Das Leben ein Traum«.


In dieser Spielzeit zu sehen in:

  • teaser_img
    It takes one to know me

    Ein Abend mit Songs von Johnny Cash
    Wulf Twiehaus

  • teaser_img
    I'm Glad I Found You

    Musikalischer Abend nach Navid Kermanis Roman Das Buch der von Neil Young Getöteten
    Wulf Twiehaus | Deutsche Fassung: Isabell Twiehaus

  • teaser_img
    Judas

    Lot Vekemans / Übersetzung von Eva M. Pieper und Christine Bais
    Wulf Twiehaus

War in den vergangen Spielzeiten zu sehen in:



Wulf Twiehaus