Christine Eder



Regisseurin

geboren 1976 in Linz, Österreich, studierte nach dem Abitur Politikwissenschaften, Publizistik, Theaterwissenschaften und Philosophie an der Universität Wien. Nach ihrem Abschluss 1998 machte sie diverse Regie- und Produktionsassistenz. Von 2001 bis 2006 studierte sie Schauspielregie am itmf Hamburg. Sie inszenierte unter anderem am Schauspielhaus Graz, am Thalia Theater Hamburg und am Münchner Volkstheater. Sie war dreimal (2006, 2007 und 2010) zum Regie-Nachwuchs-Festival »Radikal Jung« in München eingeladen. 2010 erhielt sie für ihre Inszenierung von »Eros« nach dem Roman von Helmut Krausser am Volkstheater München den Preis für die beste Ensembleleistung und den Publikumspreis der »Bayerischen Theatertage« in Regensburg. Christine Eder ist Mitglied des Hamburger Politmusikkollektivs »Schwabinggrad Ballett«. Mit »Geierwally« von Theresia Walser und Karl-Heinz Ott inszenierte sie in der Spielzeit 2010/2011 zum ersten Mal am Theater Konstanz. In der Spielzeit 2011/2012 wurde sie das Gewinnerstück des 1. gemeinsamen Autorenwettbewerbs der Theater Konstanz und St.Gallen von Ivna Zic, »Leben wollen. Zusammen«. 2013/2014 inszenierte sie »Der Sturm« von Shakespeare, in der Amerika-Spielzeit ist die Tango-Operita »María de Buenos Aires« in ihrer Regie am Theater Konstanz zu sehen.

Weitere Infos zu Christine Eder unter  www.christineeder.servus.at


War in den vergangen Spielzeiten zu sehen in: