Thorhildur Thorleifsdóttir



Regisseurin

Thorhildur Thorleifsdóttir wurde in Island geboren. Ihre schulische Ausbildung genoß sie in England. Sie arbeitete als Schauspielerin, Choreographin - später auch als Regisseurin. Über 80 Sprech- und Musiktheaterproduktionen wurden von ihr inszeniert. Zudem war sie Gründerin der ersten professionellen freien Theatergruppe in Island. Als Regisseurin für die Hauptbühne der isländischen Oper inszenierte sie 15 Opern an diesem Haus. Von 1996-2000 war sie künstlerische Leiterin des »Borgarleikhúsið«, des Reykjaviker Stadttheaters. Zahlreiche Radio- und Fernsehproduktionen entstanden unter ihrer Ägide. Einer der populärsten isländischen Filme, »Stella í orlofi« (Stella im Urlaub), entstand 1986 in ihrer Regie. Neben Sitzen in zahlreichen Ausschüssen und Kommiteen, war sie jahrelang auch Vorsitzende des isländischen Regisseurenverbandes. In ihrer Amtszeit wurden die Finanzen des Verbandes revidiert und Renten-, Kranken- und Förderungsfonds aufgebaut.
Als eine der Gründerinnen der Frauenkandidatur 1982 und der Frauenpartei 1983, repräsentierte sie die Partei in der Reykjaviker Stadtverwaltung. Sie war Mitglied des Isländischen Parlaments, nahm einen Sitz im Europäischen Rat ein und vertrat das Isländische Parlament vor den Vereinten Nationen. Sie gehört zur Gruppe der 25 aus allen Schichten gewählten Personen, welche die neue Isländische Verfassung aufgesetzt haben.
Sie ist häufig Gast in den isländischen Medien. Tritt als Kommentatorin zu sozialen, politischen oder kulturellen Themen auf. Daneben verfasst sie regelmässig Artikel für Bücher, Zeitschriften und Zeitungen.

Am Theater Konstanz inszeniert sie in der laufenden Spielzeit 2012/2013 »Findlinge« von Daniel Mezger.


War in den vergangen Spielzeiten zu sehen in:

  • teaser_img
    Findlinge

    Daniel Mezger
    Thorhildur Thorleifsdóttir