Sascha Bunge



Regisseur

Sascha Bunge, geboren 1969 in Brandenburg/Havel, wuchs in Berlin auf. Er ist Sohn des Theaterregisseurs Wolf Bunge (Gründer der Freien Kammerspiele Magdeburg) und Enkel des Dramaturgen Hans Bunge, der am Berliner Ensemble und am Deutschen Theater Berlin arbeitete.

Nach dem Abitur 1988 war Bunge u.a. Regieassistent am Volkstheater Rostock. Er studierte Theaterwissenschaften/Kulturelle Kommunikation und Germanistik an der Humboldt-Universität zu Berlin. Während dieser Zeit übernahm er die Leitung des Hoftheaters Prenzlauer Berg in Berlin und arbeitete von 1994 bis 1996 als Künstlerischer Leiter des projekttheaters sowie als Produktionsleiter und Dramaturg für die Tanzbühne und das Festspielhaus Hellerau in Dresden. Nach Beendigung seines Studiums 1996 war er als freier Regisseur, Produzent, Produktionsleiter und Autor tätig, vornehmlich für den Abendspielplan.

Seit 1998 arbeitete er als Regisseur und Autor an den Freien Kammerspielen Magdeburg, am Schauspiel Leipzig, dem Thalia Theater (Halle), der Neuen Bühne Senftenberg, am Theater Pforzheim, am Theater Aachen, am Maxim-Gorki-Theater in Berlin und am Oldenburgischen Staatstheater. Daneben realisierte er in Zusammenarbeit mit der Bühnenbildnerin und Videokünstlerin Constanze Fischbeck verschiedene szenische Skizzen und Videoinstallationen für freie Produktionshäuser und Festivals („reich und berühmt" 2001 im Podewil Berlin, „Poker im Osten" 2005 im Hebbel am Ufer), die zum Teil auch im Kunstkontext präsentiert wujrden (Goethe-Institut Sarajevo, Kunstamt Berlin-Tiergarten, Kommunale Galerie Berlin-Lichtenberg).

Seit 2005 ist er Oberspielleiter und stellvertretender Intendant am Theater an der Parkaue - Junges Staatstheater Berlin.

Am Theater Konstanz führte er in der Spielzeit 2012/2013 Regie in der Produktion »Biedermann und die Brandstifter«.


War in den vergangen Spielzeiten zu sehen in: