Martina Eitner-Acheampong



Regisseurin und Schauspielerin

Martina Eitner-Acheampong wurde 1960 in Cottbus geboren. Sie absolvierte ihr Schauspielstudium an der Hochschule für Schauspielkunst Ernst Busch, Außenstelle Rostock.

Nachdem sie erst eine Spielzeit am Theater Rudolstadt und anschließend am Theater Greifswald spielte, war sie von 1991-2000 Ensemblemitglied am Schauspiel Leipzig, dann fünf Jahre am Schauspielhaus Bochum. Martina Eitner-Acheampong spielte u.a. unter der Regie von Konstanze Lauterbach, Armin Petras, Wolfgang Engel und Helge Schneider. In dessen erfolgreichem Theaterstück Mendy - Das Wusical, sowie in der Verfilmung von 2013, spielte sie eine der Hauptrollen.

Als freie Schauspielerin arbeitet Martina Eitner-Acheampong für Theater, Film und Fernsehen. Seit 2004 wirkte sie in der Fernsehserie Stromberg als Erika Burstedt mit. Auch für Soko Leipzig und Tatort stand sie mehrfach vor der Kamera.

Mit Beginn ihrer Zeit in Leipzig, begann Martina Eitner-Acheampong eigene Regiearbeiten. Sie inszenierte u.a. in Essen, Cottbus, Halle, Stuttgart und Leipzig. Ausgezeichnet wurde sie 2009 mit dem Vontobel-Preis und Publikumspreis für Ego-Shooter: Generation Peer (Eitner-Acheampong nach Ibsen) am Centraltheater Leipzig.

Als Schauspieldozentin arbeitet sie u.a. in Leipzig, Halle und Essen/Bochum.

In der Spielzeit 2014/2015 inszeniert Martina Eitner-Acheampong Die Vermessung der Welt nach Daniel Kehlmann von Dirk Engler.


War in den vergangen Spielzeiten zu sehen in:

  • teaser_img
    Die Vermessung der Welt

    nach dem Roman von Daniel Kehlmann basierend auf der Bühnenfassung von Dirk Engler in einer Einrichtung des Theaters Konstanz
    Martina Eitner-Acheampong