Dietrich W. Hilsdorf



Regisseur

Dietrich W. Hilsdorf wurde in Frankfurt a. M. zum Schauspieler ausgebildet. Seit 1978 ist er Regisseur und hat seitdem über 130 Inszenierungen (Schauspiel, Oper, Musical) erarbeitet, darunter auch mehrere zeitgenössische Werke. Am häufigsten aber führte er Regie bei Opern von Mozart und Verdi. Hilsdorfs Gelsenkirchener Mozart-Zyklus ist Legende. Die Reihe seiner Bonner Händel-Inszenierungen hat Kult-Status erlangt. Seine Auseinandersetzung mit Puccini an der Deutschen Oper am Rhein Düsseldorf/Duisburg genießt Modellcharakter. Seine Verdi-Inszenierungen in Essen haben für das Musiktheater Maßstäbe gesetzt. Für die Regie von »Die Liebe zu den drei Orangen« an der Oper Chemnitz wurde ihm 2007 der Deutsche Theaterpreis »Der Faust« in der Kategorie beste Opernregie verliehen.

In der Spielzeit 2015/2016 inszeniert er am Theater Konstanz die Produktion »Ein Volksfeind«


War in den vergangen Spielzeiten zu sehen in:

  • teaser_img
    Ein Volksfeind

    Henrik Ibsen / Deutsch von Angelika Gundlach / In einer Bearbeitung von Thomas Brasch
    Dietrich W. Hilsdorf