Romy Lehmann



Regisseurin

Romy Lehmann wurde 1987 in Leinefelde geboren und verbrachte ihre Kindheit und Jugend in Erfurt, Dortmund, Viersen, Warburg und weiteren Städten. Nach zweieinhalb Jahren Regieassistenz in Detmold, Landshut und bei den Carl Orff-Festspielen Andechs begann sie ein fünfjähriges Studium der Philosophie-, Sprach-, Literatur- und Kulturwissenschaften in Dresden. Währenddessen inszenierte sie erste Stücke wie KOMA, frei nach Thomas Freyers AMOKLAUF MEIN KINDERSPIEL und PROMETHEUS 2.0 - I'VE BEEN LOOKING FOR EDWARD S (Stückentwicklung). U. a. übernahm sie die künstlerische Leitung des performativen Auftritts der bühne - die Bühne der TU Dresden, während der jährlich stattfindenden "Bunten Republik Neustadt". Von 2014 bis 2016 arbeitete sie als Regieassistentin an der Landesbühne Niedersachsen Nord, u.a. mit eigenen Produktionen wie ARM ABER SEXY von Jörg Menke-Peitzmeyer. Mit den Schauspielerinnen Mechthild Grabner und Sarah Horak gründete sie dort das Kollektiv SAFESAFESEXY, womit die Arbeiten DER TAG AN DEM ICH BORDER LINE TRAF (2014) und „DIE BERNSTEINFRAGE - ODER: WILLST DU DIE TENTAKELNASE ODER WILLST DU DIE TENTAKELNASE NICHT (2016) entstanden. Mit ihrer ersten gemeinsamen Produktion gastierten sie im Frühjahr 2015 beim internationalen Kinder- und Jugendtheaterfestival Vis-à-Vis. Seit August 2016 ist Romy Lehmann als freischaffende Regisseurin und Performerin im Ruhrgebiet tätig. Im Sommer 2017 nahm sie am Next-Generation-Stipendiatenprogramm des Westwind Festivals teil.


In dieser Spielzeit zu sehen in: