Noldi Alder



Musiker und Komponist

Noldi Alder wurde 1953 in Urnäsch in Appenzell Ausserhoden geboren. Schon früh entdeckte er seine Liebe zur Volksmusik und nahm bereits im Alter von sieben Jahren Geigenunterricht. Nach einer Handwerksausbildung im Mühlenbau widmete er sich erst im Alter von 35 Jahren wieder seiner großen Leidenschaft und absolvierte ein Studium der klassischen Musik (Hauptfach Violine) bei Paul Giger. Seit 1996 ist Noldi Alder freischaffend in den Bereichen Klassik, Volksmusik, Salonmusik, Komposition und Arrangement tätig. Mit seinem früheren Dozenten und Kollegen Paul Giger gründete er das Neue Appenzeller Streichmusik-Projekt. Neben mehreren namhaften Festivals, u.a. Festspiel Schlacht am Stoos 2005, Saitenwind in Wildhaus 2007 und ARAI 500 in Hundwil 2013, bei denen er die Künstlerische Leitung inne hatte, erweitert und verfeinert Noldi Alder seine kompositorische Fähigkeit im Zusammenspiel mit den darstellenden Künsten, zuletzt im Film „Bergfahrt" und in der Kammeroper „Mord auf dem Säntis".
Noldi Alder gilt als Volksmusik-Rebell und ständiger Erneuerer des traditionellen Naturjodels. Sein Schaffen, das stets zwischen Tradition und Improvisation oszilliert, ist stark von überlieferten Appenzeller Tänzen und Naturjodel-Melodien der Zäuerli beeinflusst - den ursprünglichen Klängen aus dem Säntis-Vorland.


In dieser Spielzeit zu sehen in:

War in den vergangen Spielzeiten zu sehen in:



© Susanne Bolt