Francesco Tristano



Musikalischer Leiter

Francesco Tristano, geboren in Luxemburg, begann sein Klavierspiel mit 5 Jahren, mit 13 gab er sein Konzert-Debüt und schrieb eigene Kompositionen. Er besuchte die Juillard Schhol in New York, wo er bei Bruce Brubaker und Jacob Lateiner Unterricht nahm und die Meisterklasse bei Rosalyn Tureck absolvierte. Weitere Studien führten ihn an die Konservatorien in Brüssel, Riga, Paris und Luxembourg sowie 2003 an die Musikhochschule Kataloniens in Barcelona. Er debütierte im Jahr 2000 mit dem Russischen Nationalorchester unter Mikhail Pletnev, mit dem er Sergei Prokofjews Klavierkonzert Nr. 5 und Maurice Ravels Klavierkonzert in G-Dur einspielte. Später tourte er mit dem Französischen Nationalorchester Lille, dem Orchestre Philharmonique du Luxembourg und anderen.

2001 gründete er das Kammerensemble »The New Bach Players«, für das er Vivaldis »Die vier Jahreszeiten« für Klavier und Orchester transkribierte und selbst dirigierte. 2004 gewann er den Internationalen Pianistenpreis für zeitgenössische Musik im französischen Orléans. 2006 gründete er die Band »Aufgang«, die er 2014 wieder verließ. Seither konzentriert er sich bei Kollaborationen auf die Zusammenarbeit mit Bachar Mar-Khalifé (percussion & electronics) und Pascal Schumacher (Vibraphon, Marimba, Glockenspiel), mit denen er im Trio auftritt.

Franceso Tristano hat zahlreiche Alben veröffentlicht, darunter Einspielungen von Bachs Goldberg-Variationen sowie das pianistische Gesamtwerk von Luciano Berio. Auf seinem 2007 erschienenen Album »Not for Piano« präsentiert er mittels stilistischer Anleihen bei Klassik, Neo-Klassik und Minimal Music eigene Versionen von Techno-Klassikern für Piano solo. Für sein Album »Idiosynkrasia« arbeitete er u.a. mit Carl Craig. 2016 arbeitete er zusammen mit Derrick May, Lichtkünstler Mau Morgo und einem Designstudio an der Bühnen- und Lichtshow »p:anorig«.

Tristano begann mit elektronischen Sequenzen zu arbeiten, arrangierte Techno-Stücke für Klavier. Er ist Teil einer Generation, die nicht mehr in den Genres Klassik/Pop/elektronische Musik denkt. Francesco Tristano lebt in zwei musikalischen Welten, die scheinbar nichts miteinander zu tun haben: Er füllt sowohl große Konzertsäle als auch die Tanzflächen in den angesagten Clubs in ganz Europa. Der luxemburgische DJ und Pianist gehört zu den führenden Musikern des New Classical, eine Generation junger Musiker, die Klassik mit Klängen des Electro und Techno mischen.

In der Saison 2010/2011 war Tristano »Artist in Residence« der Hamburger Symphoniker und nun 2019 ist er »Artist in Residence« beim Internationalen Bodenseefestival.


In dieser Spielzeit zu sehen in: