18.01.2014 | Spiegelhalle | 80 min ohne Pause | JTK | Altersempfehlung 10 Jahren

Robinson & Crusoe


Nino d`Introna und Giacomo Raviccio


Zwei Verunglückte begegnen sich auf einer winzigen Insel im Ozean. Sie sind sich fremd. Sie sind sich feind. Einer überwindet den Anderen. Und umgekehrt. Bis sie erkennen, dass sie sich nur gemeinsam aus der misslichen Lage befreien können. Sie nähern sich an. Sie versuchen sich zu verstehen. Und nach und nach erfahren sie etwas über den Anderen. Von seiner Sprache. Von seiner Kultur. Sie jagen gemeinsam eine Maus, sie spielen gemeinsam PingPong, sie schreiben gemeinsam einen Brief und verschicken ihn als Flaschenpost. Schließlich versuchen sie, gemeinsam einen Weg von der Insel zu finden ... Mit viel Komik und wenig Sprache erzählen die Autoren von der Begegnung zweier Menschen, die ohne die gemeinhin als lebensnotwenig bezeichneten Dinge eine Welt nach ihrem Maß erschaffen. Die beiden italienischen Schauspieler und Autoren Nino d'Introna und Giacomo Ravicchio haben dem Roman »Die Abenteuer des Robinson Crusoe« von Daniel Defoe die Motive Insel, Fremde und die Unmöglichkeit, sich mittels Sprache verständlich zu machen, entlehnt. Mit diesen Zutaten haben sie 1985 das Stück »Robinson & Crusoe« entwickelt, das mittlerweile zu den Klassikern im Kinder- und Jugendtheater gehört.


PRESSEREZENSIONEN


12.10.2011 ? SüDKURIER

Robinson auf dem Dach

Im Mitgefühl überwinden sie ihr gegenseitiges Fremdsein, was die beiden Schauspieler mit dem bezaubernden Charme aus Faxen und Gefühl in Szene setzen.