21.10.2011 | 2,5 Stunden mit Pause

Othello


William Shakespeare


Othello, ein angesehener und hoch dekorierter General bei der venezianischen Armee, hat den unerfahrenen Michael Cassio zum Leutnant befördert und dabei seinen Fähnrich Jago übergangen. Jago, von Hass und Machtgier zerfressen, schwört Rache und beschließt, Othello zu vernichten. Er zerstört Othellos Vertrauen in dessen gerade erst geschlossene Ehe mit der jungen Desdemona und stürzt ihn in einen Strudel von selbstzerstörerischer Eifersucht. Dabei nutzt er geschickt den gesellschaftlichen Druck, der ohnehin auf dieser Verbindung eines Schwarzen mit einer Weißen lastet. Jago überzeugt Othello davon, dass Desdemona ihn mit Cassio betrügt. Außer sich vor Eifersucht tötet Othello Desdemona und, als ihre Unschuld deutlich wird, sich selbst. Mit irritierender Schärfe erzählt Shakespeare von den subtilen Strategien gesellschaft licher Ausgrenzung, von Rassismus und Sexualität. Und nicht zuletzt erzählt er die Geschichte vom Untergang einer Liebe. Wulf Twiehaus, langjähriger Oberspielleiter am Theater Konstanz, wird diese große Tragödie über die paranoide Dynamik von Eifersucht und den Zerfall jeglicher Beziehung auf die Bühne bringen.

TRAILER: OTHELLO


© Video: Steffen Schmelz / Titelbild: Ilja Mess
AUSSTATTUNG / BÜHNE: Katrin Hieronimus (Bühnenbild), Isabell Steidl (Mitarbeit Bühne), Katharina Beth (Kostüme)DRAMATURGIE: Miriam ReimersMIT: Sophie Köster, Kristin Muthwill, Jana Alexia Rödiger, Jessica Rust, Odo Jergitsch, Thomas Fritz Jung, Frank Lettenewitsch, Stanley Mambo, Zeljko Marovic, Johannes Merz, Michael J. Müller



Zu dieser Veranstaltungen liegen derzeit keine Pressstimmen vor.