29.06.2012 | Freilichtbühne | ca. 2 Std. 15 Min. einschliesslich Pause

Der Glöckner von Notre Dame


nach Victor Hugo von Jan Kauenhowen, Christoph Nix, Miriam Reimers
REGIE: Christoph Nix, Ana Mondini, Andreas Bauer


Quasimodo ist hässlich. So hässlich, dass ihn die eigene Mutter nicht haben will und nach der Geburt auf den Stufen der Kathedrale Notre Dame aussetzt. Doch der junge Priester Claude Frollo erbarmt sich des Kindes. Quasimodo wird Glöckner von Notre Dame. Als er sich zum ersten Mal hinunter in das lebhafte Pariser Großstadttreiben wagt, verliebt er sich in die schöne Zigeunerin Esmeralda. Von nun an kämpft er dafür, die von der Inquisition Verfolgte vor den Fängen des Gesetzes und der Kirche zu schützen. Victor Hugos »Der Glöckner von Notre Dame« erschien 1831 und gilt als einer der bedeutendsten historischen Romane der Romantik. Voller bizarrer Charaktere, feinster psychologischer Figurenzeichnungen und üppiger Schilderungen des Mittelalters ist es in erster Linie eine Geschichte über die Kraft der Liebe in all ihren düsteren wie strahlenden Fassetten.

Genießen Sie das Freilichtspektakel mit wetterfester Kleidung.




TRAILER_DER GLöCKNER VON NOTRE-DAME_NEU
TRAILER: DER GLöCKNER VON NOTRE-DAME

Mit einer Eintrittskarte von »Der Glöckner von Notre Dame« erhalten Sie bis 7 Tage nach der Vorstellung einmalig 10 % Rabatt auf ein neu abgeschlossenes Abonnement am Theater Konstanz.
Dies gilt nicht für die Theatercard, den Last-Minute-Joker und das Kombi-Abo.


MUSIKALISCHE LEITUNG: Gabriel CazesAUSSTATTUNG / BÜHNE: Cornelia Brückner, Jochen DiederichsCHOREOGRAFIE: Ana Mondini DRAMATURGIE: Miriam ReimersMIT: Kristin Muthwill, Jessica Rust, Rahel Wohlgensinger, Jürgen Bierfreund, Otto Edelmann, Raphael Fülöp, Philip Heimke, Max Hemmersdorfer, Odo Jergitsch, Thomas Fritz Jung, Zeljko Marovic, Georg Melich, Heimo Scheurer, und mehr als 70 Konstanzer Statistinnen und StatistenMUSIK: Steffen Schreyer; Gabriel Cazes, Gurgen Kakojan, Michael Maisch, Knalle Wall, das Vokalensemble Konstanz, die Kinderkantorei des Konstanzer Münsters, der Männerchor Konstanz, die Schola Gregoriana Konstanz


© Ilja Mess

PRESSEREZENSIONEN


02.07.2012 ? SüDKURIER

Die Schöne, die Ziege und das Biest

Rust füllt mit ihrer szenischen Präsenz den ganzen Platz, keine Geste, kein Blick geht verloren in der Weite von Spielfläche und Zuschauertribüne. Ebenso Max Hemmersdorfer


02.07.2012 ? SEEMOZ

Der Star ist eine Ziege

Victor Hugos „Der Glöckner von Notre-Dame“ feierte Premiere am Konstanzer Münsterplatz. Volle Ränge in einer schwülen Sommernacht, in der das mittelalterliche Freilicht-Spektakel die Besucher begeisterte und zu Beifallsstürmen hinriss. Eine grandiose Aufführung nach fast 100 Proben...


02.07.2012 ? THURGAUER ZEITUNG

Blutig, prall und pur

Theater pur, prall und sinnlich, lärmend und leise, das ist die Uraufführung der Spielfassung von Victor Hugos Roman «Der Glöckner von Notre Dame», die Intendant Christoph Nix mit Jan Kauenhowen und Miriam Reiners erstellt hat