22.10.2011

Die schöne Zeit geht wieder heim


Ein Theaterprojekt von Menschen mit und ohne Demenz


An Bord eines Schiffes kommen die Passagiere in der Abenddämmerung im Salon zusammen. Sie leisten sich Gesellschaft beim Erinnern und Vergessen und vertreiben die Zeit mit Singen, Rätseln, Reden und Schweigen. Währenddessen wiederholt sich, wie nebenbei, das ewige Spiel des Lebens: die Liebe. 20 Menschen mit und ohne Demenz stehen gemeinsam auf der Bühne. Sie sind zwischen 22 und 95 Jahren alt und kommen aus der Region Konstanz – Winterthur.

In Kooperation mit dem Theater Konstanz, dem Caritasverband Konstanz e.V. und dem Kreisseniorenrat Konstanz.

DRAMATURGIE: Hilde SchneiderMIT: Fredis Feiertag, Elfriede Hodopp, Sara Mory, Monika Neuhaus, Martha Ruoss, Elke Sachs-Lettenewitsch, Marianne Sachs, Emma Schmocker, Caroline Schneider, Maria Schrodin, Ulrike Traub, Beatrice Weber, Margarete Zimmermann, Rolf Baur, Bernd Eberwein, Kurt Güldenpfennig, Georg Hohenester, Stefan Kreissig, Mario Müller, Martin
Gotthard Schneider