05.05.2013

Theater im Gespräch




Regisseur Sascha Bunge

Sascha Bunge, geboren 1969 in Brandenburg/Havel ist ein Theatermacher im eigentlichen Sinne: In seiner Karriere hat er als Regisseur, Autor, Produzent, Dramaturg, Theaterwissenschaftler und Produktionsleiter Theater in den unterschiedlichsten Kontexten erforscht und entwickelt. Sein Interesse reicht vom Klassiker bis zur Videoinstallation. Immer wieder setzte er Impulse in leitender Funktion an Theatern , sei es in der freien Szene am Hoftheater Prenzlauer Berg und am projekttheater Dresden oder an staatlichen Bühnen, wie seit 2005 als Oberspielleiter des Theaters an der Parkaue - Junges Staatstheater Berlin. Die Arbeiten von Frank Castorf und Alexander Lange in den späten 1980er und 1990er Jahren haben den Regie-Autodidakten künstlerisch geprägt. Er schätzt die Montageästhetik in der Tradition Bertolt Brechts ebenso wie die Auseinandersetzung mit sperrigen, gern sprunghaft erzählten Gegenwartsstücken, wie sie ein Dramatiker wie Lothar Trolle verfasst.

Mit dem Namen Bunge geht auch ein Stück DDR-Theatergeschichte einher: Sein Vater Wolf Bunge war Regisseur, Schauspieldirektor und Gründungsintendant der Freien Magdeburer Kammerspiele. Der Grossvater Hans Bunge begann als Mitarbeiter von Bertolt Brecht, leitete sechs Jahre lang das Bertolt-Brecht-Archiv in Berlin und betreute die historisch-kritische Brecht-Werkausgabe. Danach arbeitete er als Regisseur an verschiedenen Theatern der DDR. Er gehörte zu den Mitunterzeichnern des Protestbriefs gegen die Ausbürgerung Wolf Biermanns.

Mit Kay Wuschek übernahm Sascha Bunge 2005 das Theater an der Parkaue - Junges Staatstheater Berlin. Zusammen gelang ihnen nichts Geringeres als eine Neuformatierung von "Kinder- und Jugendtheater". Das Theater an der Parkaue zählt heute zu den interessantesten Bühnen Deutschlands. Von klassischen bis zu modernen Stoffen in mutigen, aktuellen und provozierend unpädagogishen Inszenierungen findet dort Theater jenseits der tradierten Kinder- und Jugendtheaterkonventionen statt.

Sascha Bunge inszeniert in dieser Spielzeit »Biedermann und die Brandstifter« am Theater Konstanz.

»Theater im Gespräch« bietet eine Gelegenheit, um ausgewählte Regisseure unseres Hauses in einem lockeren Rahmen näher kennenzulernen. Ihren Werdegang, ihre Fragen und ihr Nachdenken über Theater und Gesellschaft.

 

 

 

DRAMATURGIE: Michael Gmaj