--.--.---- | JTK

Das ist Esther


Christiane Richers


Mobiles Klassenzimmerstück zu einer jüdischen Geschichte aus Hamburg und New York.

Die Jüdin Esther Bauer ist am 13. März 1924 in Hamburg geboren und lebt seit über 60 Jahren in New York. Als Zeitzeugin des Holocausts, als Überlebende der Konzentrationslager reist sie seit mehreren Jahren nach Deutschland, um dort vor allem jungen Menschen aus ihrer Vergangenheit zu erzählen.

Heute ist sie Gast in einer Schulklasse.

Es klopft - eine junge Frau, um die 20, streckt ihren Kopf durch die Tür: „Hi, ihr wartet auf Esther, nicht wahr?"

Vor der Klasse steht nicht Esther, sondern ihre Enkelin Mary Ann, die ihre Großmutter vertreten soll. Zu Beginn noch etwas scheu und unbeholfen, schlittert Mary Ann in die Geschichte ihrer „Granny" hinein. Sie erzählt von deren Kindheit und Jugend, vom Leben und Überleben, von Liebe und Trauer. Dabei switcht sie von einem Gedanken zum nächsten, verliert zwischenzeitlich den Faden und nimmt einen anderen auf - denn es gibt so viele Details und Besonderheiten in Esthers Leben - die dürfen unter keinen Umständen unerwähnt bleiben. Mary Ann bewundert und respektiert ihre „Granny" - das macht ihre Story zu einer besonderen. So ist man ganz nah am Geschehen und Esther bleibt als ein wunderbar optimistischer Mensch in Erinnerung.

 

 

DRAMATURGIE: Nicola Käppeler MIT: Anna Hertz