15.11.2013

Missing Alice


Sabrina Strehl


Ein cinemaskopischer Theaterabend von und mit Sabrina Strehl, Grinsekatze, Raupe und Kater Holzig.

In dem Stück »Missing Alice« schafft es die Schauspielerin Sabrina Strehl, mit verschiedenen Mitteln, sowohl schauspielerischer, filmischer als auch puppenspielerischer Art die Geschichte der »Alice in Wonderland« von Lewis Carroll, als Theatersolo auf die Bühne zu bringen.

Dabei steht das Thema des Verschwindens und des Alleinseins im Vordergrund.
Ist es Alice, die in ihre Fantasiewelt abtaucht? 
Ist es eine Frau die im Großstadtdschungel unterzugehen droht? Ist es eine Schauspielerin alleine mit ihrer Lust zur Verwandlung?
"Es gibt einen Ort auf der Welt, wie keinen anderen; um dort zu überleben muss man so verrückt sein wie ein Hutmacher. Glücklicherweise bin ich das!"

Schnell vergisst der Zuschauer, dass nur eine Person auf der Bühne ist, wird belustigt, verzaubert und berührt.
 Er darf aber auch einer Schauspielerin bei der "Arbeit" zusehen.
Zum Beispiel dann, wenn er die verrückte Teeparty live übertragen auf der Leinwand sieht, gleichzeitig aber Alice beobachten kann, wie sie mit drei winzigen Puppen und vier Stimmen spielt, während sie am Bühnenrand sitzt und die "Filmkulisse" als Zeichnung auf ihrem T‐Shirt trägt.

Kein Ort erschien geeigneter für das Projekt als der Katerholzig, der somit auch zur Kulisse für die mit dem i‐phone selbst gedrehten Filme wurde.

 

 

MIT: Sabrina Strehl