31.05.2014 | Werkstatt

Teorema


Uraufführung
REGIE: John Romão


Koproduktion mit dem Colectivo 84, Lissabon

Nach Motiven aus dem gleichnamigen Film von Pier Paolo Pasolini

In Pier Paolo Pasolinis gleichnamigem Film dringt ein wunderschöner, mysteriöser junger Fremder in das Leben einer gut situierten Oberschichtenfamilie ein und bringt es gehörig durcheinander. Trotz seiner zarten Zurückhaltung verfallen sämtliche Mitglieder des Haushalts der Faszination der schier göttlichen Anmut des Unbekannten. Doch so plötzlich wie er kam, verschwindet der junge Mann eines Tages wieder und hinterlässt nichts als grenzenlose Leere und ein seelisches Chaos. Das Leben der Zurückgelassenen hat sich für immer und nachhaltig verändert.

Eigenwillig und provokant formulierte Pier Paolo Pasolini sein Theorem, nach dem wir alle auf die Probleme der Welt und unsere eigenen Bedürfnisse mit angepassten spießbürgerlichen Verhaltensweisen reagierten. Doch was passiert mit der Kernzelle der verbürgerlichten Gesellschaft, wenn etwas Unerwartetes, außerhalb der Norm Liegendes passiert? Mit der ihnen eigenen, speziellen Verknüpfung von Tanz- und Film-Elementen setzt sich das portugiesische Colectivo 84 zum wiederholten Mal mit einem von Pasolinis radikalen und in Italien jahrelang verbotenen Stoffen auseinander.

COLECTIVO 84
Die aus Lissabon stammenden jungen Theatermacher des Colectivo 84 stehen für körperintensives und genreübergreifendes Theater und gelten als die »jungen Wilden« in Portugals Theaterszene. Der Kern der freien Gruppe besteht aus dem Schauspieler und Regisseur John Romão, dem Dramaturgen und Regisseur Mickael de Oliveira sowie dem Produktionsleiter Nelson Vitória, allesamt 1984 geboren. Das 2004 gegründete Kollektiv gastierte 2013 auf internationalen Theaterfestivals in Australien, Argentinien und Brasilien. Als »artists-in-residence« vollendet das Kollektiv am Theater Konstanz in einer zweiwöchigen Endprobenphase sein international vorgearbeitetes Pasolini-Projekt. Beteiligt sind darin außerdem junge Skater aus Konstanz sowie der Akkordeon-Master-Student der Musikhochschule Freiburg, Aleksandar Aleksandrovic. Mit dieser Koproduktion präsentieren sich Colectivo 84 zum ersten Mal einem deutschsprachigen Publikum.

In portugiesischer Sprache mit deutschen Übertiteln (Übersetzung Elisabeth Schuster)

Projektleitung Theater Konstanz: Andreas Bauer

MIT: John Romão, Francisco Lima, Wesley Barros, Aleksandar Aleksandrovi (Akkordeon), Konstanzer Skatern


© Bjørn Jansen