01.02.2014 | Werkstatt

PONYS. EINE AUFLADUNG


Anna Gschnitzer
REGIE: Marie Bues


Theater Rampe, Stuttgart

Wir liefern ein Urban Survival Kit, eine Milieustudie am eigenen Fleisch, the perverts's guide to ponyfarm, eine Hau-Drauf-Know-How-Komödie - immer noch eins und noch eins! In jeder Sekunde eine neue Idee um unseren Ponyarsch zu retten! Wir können alles, wenn es verlangt wird! Gebt uns den Job, oder wir machen‘s für viel weniger! Wiehern die Ponys.

Die drei furchtlosen Heldinnen Flatter, Butter und Fly schütteln kampfeslustig ihre Mähnen, scharren mit den glitzernden Hufen und wappnen sich unternehmerisch, denn ihr Ponyhof steht vor dem Aus. Eine neoliberale Fabel über den Zwang, kreativ, wild und frei zu leben und das Aufblühen neokonservativer Wertvorstellungen. Es geht um alles oder nichts: Um Lebensentwürfe und Arbeitswelten, um Kritik und Zynismus, Größenwahn, Panikattacken und Werbung, um Bionade und Biomacht, um Worthülsen, Slogans und Ponys! Ponys, Ponys, Ponys. Es geht um Produkte, unheimlich viele Produkte, um Massenware Individualität und wie man sie wem verkauft.

Die Inszenierung »Ponys. Eine Aufladung« hatte im November 2012 in Wien Premiere und kommt nun, nach Stationen in München und Berlin, nach Konstanz.

theaterkollektiv bureau, Koproduktion mit Garage X Wien, Theater Rampe, Theater unterm Dach Berlin, Pathos Theater München und Haus III&70 Hamburg

Marie Bues, Regisseurin des Stücks, inszenierte u.a. am Theater Basel, Theater Osnabrück, Residenztheater München, Theater Plauen Zwickau, Theater Rampe Stuttgart, WLB Esslingen, Junges Theater Göttingen, am Schleswig Holsteinischen Landestheater und dem Theater der Stadt Heidelberg. 2010 war sie Mitgründerin des theaterkollektiv bureau, das als überregionales Label für junge Künstler an der Garage X in Wien, am Ballhaus Ost Berlin und am Theater unterm Dach Berlin arbeitet. Sie hat Schauspiel an der Staatlichen Hochschule für Musik und Darstellende Kunst in Stuttgart studiert, war anschließend als Schauspielerin an der Württembergischen Landesbühne Esslingen engagiert und begann dort erste eigene Regiearbeiten. Als Regieassistentin war sie von 2006 bis 2008 am Theater Basel engagiert und assistierte u.a. Christina Paulhofer und Anna Viebrock. Ab 2008 arbeitete sie als freie Regisseurin. Seit August 2013 ist sie gemeinsam mit Martina Grohmann Intendantin des Theater Rampe.

AUSSTATTUNG / BÜHNE: Elisabeth VogetsederMIT: Barbara Behrendt, Katharina Behrens, Monika WiedemerMUSIK: Anton Berman, Kostia Rapoport


© Felix Grünschloß