14.03.2014 | Spiegelhalle

Standhaft?




Verleihung des Jan-Hus-Preises - Ausgeschrieben und vergeben vom Evangelischen Kirchenbezirk Konstanz

Jan Hus - schon mal von ihm gehört? Dass er in Konstanz verbrannt wurde? Und vielleicht auch, dass dies während des Konstanzer Konzils geschehen ist? Durch das Jubiläum des Konstanzer Konzils ist der Theologe und Professor wieder stärker in den Brennpunkt des öffentlichen Interesses gerückt. Hundert Jahre vor Martin Luther forderte er eine grundlegende Erneuerung der Kirche. Im kulturellen Gedächtnis sind weniger seine Thesen und Neuerungen, als vielmehr seine Unbeugsamkeit gegenüber der Obrigkeit geblieben. Jan Hus wurde am 6. Juli 1415 aufgrund des Urteils des Konstanzer Konzils verbrannt, da er seine »ketzerische« Lehre nicht widerrufen wollte. »Standhaft« war er, bis zum Tod. Doch was bedeutet dieser Begriff heute für uns? Gibt es heute noch standhafte Menschen? Welche standhaften Personen kennen Sie? In Gedenken an den böhmischen Reformator rief der Evangelische Kirchenbezirk Konstanz den Jan-Hus-Preis ins Leben, der dieses Jahr zum ersten Mal vergeben wird.

Aus allen eingesendeten Beiträgen entscheidet das Los, wer als Gewinner im Herbst ein Wochenende nach Tábor, der tschechischen Partnerstadt von Konstanz, nach Südböhmen reisen darf. Szenische Sequenzen der Jugendclub-Spieler/-innen des Jungen Theater Konstanz, musikalische Beiträge und Gedanken von Jan Hus umrahmen die Preisverleihung.

Der Eintritt ist frei - Sie sind herzlich willkommen!

Mehr unter www.ekikon.de