12.06.2014 | Werkstatt

Mal was Afrika


DMITRIJ GAWRISCH
Uraufführung
REGIE: TIM KRAMER


Das Gewinner-Stück des Autorenwettbewerbes 2013

Drei erfolglose, des westlichen Kulturallerleis überdrüssige Künstler brechen in ein afrikanisches Land auf. In welches genau, ist ihnen nicht so wichtig. Sie wollen unter Ausnutzung lokaler Begebenheiten zum Wesen der Welt vordringen und endlich die ultimative Performance auf die Beine stellen. Doch den vermeintlich weltoffenen und interessierten Vermittlern zwischen den Kulturen geht auf ihrer übersteigerten Suche nach der Kunst als Lebens-Form jedes Maß für die Wirklichkeit verloren. Sie entlarven sich als bornierte und egoistische Schaumschläger, die für Erfolg, Anerkennung und Geld bereit sind, über Leichen zu gehen, im schlimmsten Fall sogar über die eigenen.

Das Stückexposé von Mal was Afrika von Dmitrij Gawrisch wurde 2013 beim 2. AUTORENWETTBEWERB der Theater Konstanz und St.Gallen mit dem Hauptpreis prämiert. Mit dem verliehenen Preis ging eine Anbindung des Autors an das Theater St.Gallen einher. Das prämierte Stück wurde in Zusammenarbeit von Dramaturgie und Autor weiter entwickelt und wurde als Uraufführung in der Lokremise in St.Gallen zu sehen, bevor es im Sommer 2014 auf der Konstanzer Werkstattbühne gastiert. 

In Kooperation mit dem Theater St.Gallen

AUSSTATTUNG / BÜHNE: Michael S. Kraus MIT: Christian Hettkamp, Tim Kalhammer-Loew, Marcus Schäfer