03.06.2015 | Stadttheater

Theater & Psychoanalyse


»HIGH NOON« EINE AMERIKANISCHE PARABEL. Einer gegen alle ...und der Reiz des Bösen


Der Western »High Noon« von Fred Zinnemann (USA 1952) ist eines der bekanntesten Beispiele eines typisch amerikanischen Genres. Er zeigt den einsamen Helden, der für Gerechtigkeit sorgt, von allen im Stich gelassen wird und trotzdem seiner Mission treu bleibt. Er hält dem feigen Durchschnittsmenschen den Spiegel vor und wird deshalb mehr abgelehnt als bewundert. Warum paktieren wir - oft unbewusst - mit dem und den Bösen? Warum halten wir den Traum des ethisch starken freien Individuums hoch, scheitern aber oft an unserem Kleinmut?
MIT: Dr. phil . Markus Fäh, Psychoanalytiker (IPA), CH