15.05.2015 | Werkstatt

Glauser-Quintett: Schluep


EIN LITERARISCHES KONZERT MIT MUSIK VON DANIEL R. SCHNEIDER NACH EINER ERZÄHLUNG VON FRIEDRICH GLAUSER
REGIE: Charlotte Joss


Zum Abschluss seiner Glauser-Trilogie bringt das Glauser Quintett eine Geschichte auf die Bühne, welche in der Psychiatrischen Klinik Münsingen spielt, in der Friedrich Glauser sechs Jahre seines Lebens verbracht hat. Die Geschichte trägt den Titel "Kollegen", nach deren Hauptfigur das neue Programm des Glauser Quintetts benannt ist.

Für Paul Schluep, Pfleger an der Heil- und Pflegeanstalt Randlingen, beginnt dieser neblige Tag mit einem Nagel im Velopneu. Auch sonst liegt bei ihm vieles im Argen: Seine Frau liegt schwerkrank im Spital, die Zinsen seines Hauses kann er seit einem Vierteljahr nicht mehr begleichen und sein Lohn reicht kaum für die Raten seines neuen Radios. Die Arbeit in der Heilanstalt macht Schluep auch keine Freude mehr, denn seine Kollegen lassen ihn hängen und verleumden ihn beim Direktor. Anstatt sich zu wehren, packt ihn wieder der Husten. Ein Glück, dass bei all dem die Pflegerin Hanni mit ihren lustigen Augen zu ihm hält. Da bekommt Schluep von einem Patienten ein interessantes Angebot, und er entscheidet sich...

Daniel R. Schneiders musikalische Charakterstudien und Seelenlandschaften bilden einen dynamischen Klangraum, in dem Friedrich Glausers Geschichte vorangetrieben wird. Handkehrum eröffnen sich in der Fassade der Erzählung immer wieder Ritzen, aus denen die Musik ausbrechen und sich frei entwickeln kann. Musik und Sprache durchdringen sich gegenseitig und werden untrennbar ineinander verwoben. Kurzum: Das Glauser Quintett ist einfach eine Band mit einem charismatischen Erzähler im Zentrum des Geschehens.

Das Glauser Quintett spielt "Schluep" in Quartettformation:

Daniel R. Schneider: Komposition, Gitarre, Piano
Markus Keller: Sprache, Kontrabass, Posaune
Martin Schumacher: Klarinetten, Saxophon, Maultrommel
Fredi Flükiger: Schlagzeug, Perkussion

Regie: Charlotte Joss
Produktionsleitung: Stephan K. Haller