14.11.2015

JAN HUS


Oratorium in drei Teilen von August Zeune | Musik von Carl Loewe


EINE KOOPERATION DES SINFONISCHEN CHORS KONSTANZ, DER SÜDWESTDEUTSCHEN PHILHARMONIE UND DES THEATER KONSTANZ

Der Dirigent, Pianist, Komponist und Theologe Carl Loewe (1796-1869) komponierte 1841 sein Oratorium über den böhmischen Kirchenreformer Johan Hus. 1414 folgte dieser der Einladung des Konstanzer Konzils, da ihm von König Sigismund freies Geleit zugesichert worden war. Trotzdem wurde er verhaftet, zum Tode verurteilt und 1415 in Konstanz öffentlich verbrannt. In der Aufführung in der Konstanzer Kirche St. Stephan vereinigen sich unter der musikalischen Leitung von Wolfgang Mettler der Sinfonische Chor Konstanz mit Orchestermitgliedern der Südwestdeutschen Philharmonie. Szenisch wird die Aufführung durch eine Choreographie mit Tänzerinnen und Tänzern des Theater Konstanz ergänzt.

Die Aufführung stellt einen Beitrag zum Gedenken an Johan Hus dar, unter dessen Namen das Konziljubiläum das Jahr 2015, das »Jahr der Gerechtigkeit «, gestellt hat.

MUSIKALISCHE LEITUNG: Wolfgang MettlerKOSTÜME: Joachim SteinerCHOREOGRAFIE: Sarah FrankDRAMATURGIE: Laura Ellersdorfer, Adrian HerrmannMIT: Jessica Illing, Carina Neumer, Joschua Taake, Pietro Cono Genova