15.11.2015 | Stadttheater | 1:10 ohne Pause | JTK | Altersempfehlung 6

Die kleine Hexe


Otfried Preussler. In einer Fassung von Sascha Bunge


Wegen großer Nachfrage wird „Die Kleine Hexe“ ein weiteres Mal am Ostermontag, 28.03.2016 gezeigt!

Heia, Walpurgisnacht!sagt die kleine Hexe

Die kleine Hexe ist 127 Jahre alt – für eine Hexe noch gar kein Alter. Ihr sehnlichster Wunsch ist es, in den Kreis der großen Hexen aufgenommen zu werden und offiziell bei der Walpurgisnacht mitfeiern zu können. Dafür muss sie eine »gute« Hexe werden. So übt sie sich mit der Unterstützung ihres Raben Abraxas fleißig in der Kunst der Hexerei. Wer eine gute Hexe sein möchte, sollte Gutes tun, finden sie und Abraxas. Und so erweist die kleine Hexe vielen Menschen gute Dienste. Doch gut ist nicht gleich gut. Die Oberhexe ist mit der kleinen Hexe alles andere als zufrieden. Unter den großen Hexen gilt: Eine gute Hexe tut Böses. Wird die kleine Hexe vor dem Hexenrat bestehen und von den Großen akzeptiert werden? Ohne belehrend zu sein, erzählt »Die kleine Hexe« von der Beliebigkeit der Einteilung unserer Welt in Gut und Böse.

SASCHA BUNGE war von 2005 bis 2014 Oberspielleiter und Stellvertretender Intendant am »Theater an der Parkaue – Junges Staatstheater Berlin«. Nach »Biedermann und die Brandstifter« im Jahr 2013, inszeniert er 2015 »Eines langen Tages Reise in die Nacht« am Theater Konstanz.


„Schauspielerin Alina Strähler, die seit dieser Spielzeit am Theater Konstanz engagiert ist, gibt dieser vorwitzigen jungen Hexe, die seit Jahrzehnten in vielen Kinderköpfen lebt, einen wunderbar frischen Anstrich.“Julia Russ, Südkurier 24.11.15
„Im Gegensatz zu früheren Weihnachtsmärchen konnte Regisseur Sascha Bunge, der den Kinderbuchklassiker neu erzählt, getrost auf aufwändige Bühnenumbauten verzichten. Besonders sehenswert und urkomisch die Kostüme der anderen Hexen…“Stefan Mohr, Singener Wochenblatt 19.11.15