05.12.2015 | Spiegelhalle | 1:35h ohne Pause

Dracula


Nach Bram Stroker


Der junge Anwalt Jonathan Harker wird von der Kanzlei Hawkins nach Transsilvanien geschickt, um dort mit Graf Dracula ein Immobiliengeschäft abzuwickeln. Der Graf möchte sich in London niederlassen, um auf seine »alten Tage die neue Welt in sich aufzunehmen«. Die Reise in die Karpaten beginnt sonderbar. Auf dem Schloss des Grafen ist tagsüber keine Menschenseele zu sehen. Als Harper schnellstmöglich wieder abreisen will, findet er alle Türen verschlossen vor. Er muss erkennen, dass er ein Gefangener ist. Als ihm schließlich die Flucht nach London gelingt, erwartet ihn dort eine unheimliche Überraschung: Dracula hat Bekanntschaft mit Jonathans Verlobter Mina geschlossen. Sie scheint davon besessen, dem Grafen in die Ewigkeit der Nacht zu folgen. Ob Professor Van Helsing, der in Dracula einen Vampir erkannt hat, mit seinen Methoden etwas gegen den Blutsauger ausrichten kann? »Dracula« ist der Wegbereiter des modernen Vampirromans, in dem sich Volkserzählung, Schauermärchen und okkulte Phantasien mischen. Religion, Tod und Sex - in Vampirgeschichten geht es um die wirklich wichtigen Themen.

Michaela Dicu war Regieassistentin an der Staatsoper Stuttgart und dem Deutschen Nationaltheater Weimar und arbeitete mit Regisseuren wie Peter Konwitschny, Luk Perceval und Christof Nel zusammen. Sie inszenierte mehrfach für das Deutsche Theater Göttingen, u.a. »The Rocky Horror Picture Show«.