20.05.2016 | Stadttheater | 2:20h mit Pause

Faust II


Johann Wolfgang von Goethe


FAUST II schließt Jahre nach dem ersten Teil an und zeigt Faust und Mephisto reisend durch Raum und Zeit, von der Antike bis in unsere Gegenwart. Mephisto bietet alles auf, um Faust endlich zufrieden zu stellen und damit dessen Seele zu erhalten. So erfinden sie das Geld und die Schuldverschreibung - der nächste Börsencrash lässt grüßen. Sie suchen die schönste Frau der Welt und landen in der Antike bei Helena von Troja. Auch die moderne Wissenschaft kommt vor und erzeugt vor ihren Augen einen künstlichen Menschen.
Faust II ist dabei Enthemmung und Anmaßung zugleich. Es ist KEINE FORTSETZUNG des ersten Teils, sondern der anmaßende Versuch, die ganze Welt mittels des Theaters zu beschreiben. Faust wird hierin zum Herrscher, Erfinder, Weltenbauer. Doch am Ende wird nichts gewonnen sein. Denn die Flüchtigkeit all seines Schaffens und Glücks liegt bereits in den Dingen und seinem Handeln selbst. Faust aber, ganz Egoist und Individualist, kennt nur das Mehr und Besser. Und darin ist Faust dem modernen Menschen erschreckend ähnlich. "Vorwärts und hinauf!" lautet sein Ruf, der seinem ewiges Streben Ausdruck verleiht. Ein gewaltiger und gnadenloser Abgesang auf den Kapitalismus, den Menschen und seine Maßlosigkeit.

JOHANNA WEHNER Nach »Faust I« im Herbst 2015 wird sie mit »Faust II« in Konstanz auch den zweiten Teil der Tragödie inszenieren.

FAUST I+II - Das ganze Drama!

am 3.6.& 4.06.2016 an einem Wochenende
und
am 11.6.2016 in einer Doppelvorstellung

 

 

Erleben Sie am Theater Konstanz beide Teile der weltberühmten Tragödie um Faust, Mephisto und Gretchen im Doppelpack. Johann Wolfgang von Goethes Faust I und Faust II im selten gespielten Duett! Entweder als Doppelabend oder als Kulturwochenende inklusive Einführung, besonderem Catering und Meet the Artists.

Bei dem Besuch beider Vorstellungen gilt ein günstiges Kombiticket, das an der Theaterkasse zu erwerben ist.

 

Das Theater Konstanz zeigt Faust II in einer Inszenierung von Johanna Wehner. Es ist eine stimmige Weiterführung des ersten Teils von Goethes Weltdichtung, der vor einem halben Jahr auf der Konstanzer Bühne zu sehen war. [...] Die Regisseurin greift heraus, was sie in der Gegenwart wieder entdeckt: Sie zitiert die Antike und ergänzt, was sich original am Kaiserhof abspielt, um die Auswirkungen von Kapitalismus und Globalisierung. [...]
Mit großer Sicherheit wechseln alle Schauspielerinnen und Schauspieler zwischen klassischen Goethe-Sätzen und heutigen Kommunikationsstrukturen. [...] Große Leistung der Schauspieler.
Brigitte Elsner-Heller, Thurgauer Zeitung
Wieder hat Oberspielleiterin Johanna Wehner Regie geführt. Sie hat viele originelle Einfälle, das Ensemble zeigt enorme Spielfreude. [...] In den nächsten zwei Stunden entführen uns die Fünf, wie im Programmheft angekündigt, zu einem "Roadtrip mit Zaubermantel". Das hat hohen Unterhaltungswert.Barbara Miller, Schwäbische Zeitung