22.03.2016 | Werkstatt

Hochspannung. Vorsicht! Lebensgefahr.




Ukraine-Austausch

Im Rahmen dieses internationalen Austauschprojekts am Jungen Theater Konstanz werden vom 14. bis 23.3.2016 Schüler/-innen aus Nikolajewka, Ukraine; sowie aus Konstanz aufeinandertreffen. In einem Intensivworkshop werden sie an der szenischen Darstellung der Realität im Spannungsfeld zwischen Westen und Osten arbeiten. Was verbindet die Jugendlichen? Was unterscheidet sie?
Durch den Austausch werden die durch Medien beeinflussten Vorstellungen des jeweils anderen Landes hinterfragt und um eine persönliche Komponente bereichert. Was bedeutet es wirklich, in einem Krisengebiet aufzuwachsen? Und wie lebt man in dem EU-Land Deutschland?

Als Impuls für die gemeinsame Arbeit zeigt die ukrainische Schulgruppe Ihr bereits im April 2015 uraufgeführtes Dokumentartheaterstück „Nikolajewka". Das Stück wurde in der Ukraine bereits mehrfach ausgezeichnet, u.a. am Gogolfest in Kiew und am Forum DONKLUT in Lviv. Am 29. März 2016 eröffnet die Inszenierung das Festival für Dokumentarfilm „Docudays" in Kiew.

In der darauffolgenden Woche arbeiten die Jugendlichen unter Anleitung von Lizza Smith und Denis Ponomarenko in einem Intensiv-Theaterworkshop. Georg Genoux fungiert als Übersetzer und psychologischer Ansprechpartner für die Schüler aus der Ukraine. Im Workshop fließen die Erlebnisse des Austauschs, aus den Gastfamilien und den gemeinsamen Schulbesuchen direkt in die gemeinsame Aufführung, die der Konstanzer Öffentlichkeit präsentiert wird.

Das Projekt wird gefördert durch durch das Ministerium für Wissenschaft, Forschung und Kunst Baden-Württemberg.