22.05.2016

Malawi - Der Wind, der Wind, das himmlische Kind




Im Mai fährt das Theater Konstanz wieder nach Afrika! Das Projekt „Der Wind, der Wind, das himmlische Kind" ist ein dreiwöchiger theaterpädagogischer Workshop in Malawi. Unsere beiden Theaterpädagogen Katharina Schlumberger und Philipp Teich werden zusammen mit unserem Projektpartner Nanzikambe Arts in Blantyre mit Erwachsenen aus dem Malawi Prison in Zomba und Kindern aus dem Waisenhaus GAKA Orphan Care arbeiten.


Die stoffliche Grundlage vor allem für die theaterpädagogische Arbeit mit den Kindern im Waisenhaus wird das Märchen der Brüder Grimm „Hänsel und Gretel" sein. Einzelne Themen, die in dem Märchen vorkommen, werden aufgegriffen und mit biografischem Material der teilnehmenden Kinder szenisch bearbeitet. Folgende Fragen könnten in der Arbeit auftauchen: Wer ist eine wichtige Person für mich? Was sind meine Geschwister für mich? Was erwarte ich von ihnen? Wovor habe ich Angst? Wo ist mein zu Hause? Was ist das Böse für mich?

Aus der Arbeit mit Gefängnisinsassen haben die malawischen Theatermacher gelernt, dass vor allem arme Menschen in Malawi im Gefängnis sind - weil sie ihre Rechte nicht kennen und sich keinen Anwalt leisten können. Selbst kleine Verbrechen, wie zum Beispiel der Diebstahl eines Huhns, werden mit 7 Jahren Haft bestraft. Hier setzt die Arbeit der Theatermacher an: Rechte kennen lernen, das eigene Selbstwertgefühl entdecken und dies nun in drei Intensiv-Wochen verstärken. Auch die Wiedereingliederung in die Gesellschaft soll positiv verstärkt werden.

Die Workshops werden geplant und durchgeführt von zwei Theaterpädagogen des Theater Konstanz und drei Theatermachern aus Malawi, wovon einer der in Konstanz bekannte Mphundu Brian Mjumira ist. Die Förderung der grenzüberschreitenden Kontakte, sowie gesellschaftspolitische Aspekte sollen im Projekt einen besonderen Stellenwert erhalten. Das Projekt wird gefördert aus Mitteln des Auswärtigen Amtes.