07.05.2017 | Werkstatt | JTK | Altersempfehlung 5+

Anfall und Ente


Sigrid Behrens
Uraufführung
REGIE: Ingo Putz


Ente ist zurückhaltend und liebt ihre Teichwiese, Anfall ist schnell gelangweilt und möchte am liebsten sofort ins Weltall düsen. Die beiden scheinen so gar nichts gemeinsam zu haben! Aber dann geht etwas verloren: Hundi, das geliebte Kuscheltier von Ente ist plötzlich weg, einfach verschwunden. Auf der Suche zwischen Erde und Weltall stecken treffen Anfall und Ente aufregende Freunde, die vielleicht wissen, wo Hundi sein könnte. Sie balgen mit Kissenschlacht, schlemmen mit Pfannkuchen, besuchen Pinguin am Nordpol treffen im Weltall schließlich auf Trüddelschmopf. Das sind eine Menge Abenteuer, die Anfall und Ente gemeinsam zu erleben haben - eine Ente muss manchmal über sich hinaus wachsen. Aber können die sonderbaren Freunde helfen, Hundi zu finden? Ente hat plötzlich eine ganz eigene Idee und vielleicht kann auch Anfall noch etwas von ihr lernen...

Philosophische Fragen über Leben und Tod werden in diesem Stück für Vorschul- und Grundschulkinder auf fantasievolle Weise behandelt. Stück und Inszenierung werden im Rahmen von „Nah dran! Neue Stücke für das Kindertheater", ein Kooperationsprojekt des Kinder- und Jugendtheaterzentrums in der Bundesrepublik Deutschland und des Deutschen Literaturfonds e.V. mit Mitteln der Kulturstiftung des Bundes, gefördert. Autorin Sigrid Behrens hat das Stück in Zusammenarbeit mit dem Jungen Theater Konstanz geschrieben. "Anfall und Ente" ist für den Deutschsprachigen Autorenwettbewerb des Heidelberger Stückemarkts ausgewählt.

Ingo Putz wurde 1974 in Fulda geboren. Er studierte Musik, Landschaftsökologie/ Biologie und Psychologie an der Universität Oldenburg. Von 1996-2004 war er als Darsteller, Regisseur, Musiker und ab 2002 in leitender Funktion am Oldenburger Universitätstheater OUT tätig. Von 2004-2007 Regieassistent am Oldenburgischen Staatstheater. Und seit seit 2007 ist er freier Regisseur und Schauspielmusiker mit Regiearbeiten am Staatstheater Oldenburg, Landestheater Linz, Staatstheater Cottbus, Theater Kiel, Pfalztheater Kaiserslautern, Landesbühne Nord Wilhelmshaven, tfn Hildesheim/Hannover, Theater Pforzheim und am SH Landestheater. 2014 erhielt er den Rolf-Mares-Preis für "Leonce und Lena" am Ohnsorg Studio/Hamburg und 2007 wurde er im Jahresheft theaterheute in der Rubrik "bester Nachwuchskünstler/ beste Regie" benannt. Ab der Spielzeit 16/17 ist er Leiter des Jungen Theaters Konstanz.

 


Zuerst also fliegen die Freunde in einer wunderbar selbstgebauten Rakete (Ausstattung und Kostüme übrigens von Marie Labsch: riesen Kompliment! Nirgends zu viel und an keiner Stelle zu wenig…) los zu Kissenschlacht. [...]
Hier wird deutlich wie sorgsam die Ideen der Autorin Sigrid Behrens umgesetzt wurde (Regie: Ingo Putz). Mit einfachen Mitteln wie Taschenlampen, einem Luftballon und einem Kofferradio werden Effekte erzeugt, die Trüddelschmopf für alle sichtbar werden lassen. [...]
Die Sprache des Stückes ist wahnsinnig komplex. Eine Meisterleistung, die Haase und Rödiger hier vollbringen! [...]
Man ist an die Gedankenwelt der Kinder erinnert und exakt dieser Zugang macht es für die Kleinen zu einem sehr authentischen Theatererlebnis. [...]
Das macht dieses Stück auch für Erwachsene interessant, die Lust haben ein wenig zu träumen und sich forttragen zu lassen von einer gelungenen Kombination von Bildsprache und Wortwitz, die sich ganz herrlich vereinen.
Veronika Fischer, Magazin Saiten St. Gallen, 12.05.2017



Weitere Vorstellungen sind am 27.06. / 28.06. / 29.06. / 10.07. / 19.07 jeweils 10:00 Uhr, sowie am 23.07, um 15:00 Uhr

Infos und Karten an der Theaterkasse.


AUSSTATTUNG / BÜHNE: Marie LabschKOSTÜME: Marie LabschDRAMATURGIE: Philipp TeichMIT: Jana Alexia Rödiger, Sebastian HaaseMUSIK: James DouglasWEITERE: Miriam Dold