30.09.2016

Europäische Avantgarde um 1400




Musikalisch gesehen ändert sich zwischen 1414 und 1418 von Konstanz aus die Welt: Das Konstanzer Konzil bringt nicht nur wichtige machthaber und Entscheidungsträger nach Konstanz, sondern auch deren Hofkapellen sowie Stadtpfeifer und Spielleute. In Konstanz treffen verschiedene Musikstile zum ersten Mal aufeinander, sie beeinflussen sich gegenseitig oder grenzen sich voneinander ab. Die Konzertreihe "Europäische Avantgarde um 1400" bringt diese Musik zurück nach Konstanz. Weltweit renommierte Ensembles der Alten Musik führen Konzerte an historischen Schauplätzen des Konzils auf. Nach dem Erfolg der Vorjahre stellt die Konzertreihe 2016 die Musik der verschiedenen Religionen, die beim Konstanzer Konzil aufeinandertrafen, in den Mittelpunkt: Die ZuhörerInnen erwartet Musik vom byzantinischen Hof, osmanische Kunstmusik, russische geistliche und franko-flämische Musik. Kurzweilige Einführungsveranstaltungen erklären die Bezüge zum Konstanzer Konzil und die Besonderheiten dieser einmaligen Konzerte. Die Einführungen finden jeweils eine Studen vor Konzertbeginn am Konzertort oder in direkter Nähe statt.


FR 30. SEPT ⁄ 20 UHR
MÜNSTER KONSTANZ
Einführung: 19 Uhr in den Freiräumen Konstanz
CAPPELLA ROMANA ⁄ PORTLAND
MUSIK DER GRIECHISCHEN UND
BYZANTINISCHEN LITURGIE

Das US-amerikanische Vokalensemble präsentiert in seinem Konzert griechische und byzantinische Liturgie, wie sie beispielsweise in dem von Ulrich Richental beschriebenen griechisch-orthodoxen Gottesdienst erklungen sein könnte.  Seit seiner Gründung 2002 ist das Ensemble spezialisiert auf den Ritus an der Hagia Sophia und eröffnet einen Blick auf die engen kulturellen Verflechtungen, die zur Zeit des Falls von Konstantinopel 1453 zwischen Ost- und Westkirche bestanden.

SA 01. OKT ⁄ 20 UHR
MÜNSTER KONSTANZ
Einführung: 19 Uhr in den Freiräumen Konstanz
CAPPELLA PRATENSIS ⁄ S'HERTOGENBOSCH
GUILLAUME DUFAY (1400-1474)

Das niederländische Vokalensemble singt - wie im 15. Jahrhundert üblich - direkt aus beeindruckend großen historischen Chorbüchern. Bei seiner ersten Anstellung am Malatesta-Hof in Italien schuf Guillaume Dufay Motetten nach dem Vorbild der repräsentativen Musiken, die das Konstanzer Konzil bereicherten. Dufay, wahrscheinlicher Teilnehmer des Konzils, thematisiert in seinen Werken die politischen Umbrüche, die die Kirchenspaltung in Europa verursachten und schuf Kompositionen für die von Papst Martin V. betriebenen dynastischen Verbindungen zwischen den Malatesta und dem byzantinischen Kaiserhaus.

SO 02. OKT ⁄ 20 UHR
INSELHOTEL
Einführung: 19 Uhr im Inselhotel
ENSEMBLE SIRIN ⁄ MOSKAU
MUSIK DER RUSSISCHEN FÜRSTENTÜMER

Glaubt man der aus Wappen bestehenden Teilnehmerliste des Konzils von Ulrich Richental, so waren auch der Herrscher der Tartarei - eine mittelalterliche Bezeichnung der Mongolei - und eine russische Delegation in Konstanz. Das Ensemble Sirin bringt die orthodoxe Musikkultur, die sich in russischen Fürstentümern nach der Befreiung von den Tartaren entwickelte, nach Konstanz. Neben Kompositionen aus dem frühen 15. Jahrhundert sind Kiewer Gesang und Bauernweisen der volkstümlichen Pilgerbewegungen zu hören.

MO 03. OKT ⁄ 16 UHR
KULTURZENTRUM AM MÜNSTER ⁄ WOLKENSTEINSAAL
Einführung: 15 Uhr im Wolkensteinsaal
AYANGIL ENSEMBLE ⁄ ISTANBUL
OSMANISCHE MUSIK UM 1400

In den Abbildungen verschiedener Handschriften der Richental-Chroniken finden sich Darstellungen von osmanischen Kopfbedeckungen. Daher ist davon auszugehen, dass auch Osmanen am Konstanzer Konzil teilnahmen. Ruhi Ayangil (Istanbul) erarbeitet gemeinsam mit dem Musikethnologen Ralf Jäger (Münster) osmanische Kompositionen aus der Zeit um 1400. Es erklingt Musik aus Manuskripten von Abdülkaadir Merâgî (1360-1435) und Sultan Veled sowie Instrumentalmusik.

 


Preise

Für die vier Konzerte alter Musik gibt es einen Festivalpass. Dieser ist ausschließlich im Vorverkauf erhältlich:

Vollpreis Festivalpass 50€
Ermäßigter Festivalpass: 38€

 

Ansonsten gelten für alle Konzerte folgende Einzelpreise:

Im Vorverkauf (bis 29.09.):                                    Vollpreis 15€;  ermäßigt: 11€

An der Abendkasse:
Vollpreis 19€; ermäßigt: 14€