12.11.2016 | Stadttheater

Allein gegen Hitler - Georg Elser




Held ohne Lobby - Ein Tischler wollte die Welt verändern

Über 40 Attentate auf Hitler waren geplant, zwei kamen ihm extrem nahe. Das spätere ist in aller Munde, als 1944 Teile Deutschlands schon zerstört waren und an den Fronten chaotische Rückzugsgefechte stattfanden. Aber schon am 8. November 1939 hatte ein schwäbischer Tischler, Georg Elser, in München ein großes Attentat verübt, in aller Stille vorbereitet und sehr nah dran. Nach dem Krieg wurde er diskriminiert und Jahrzehnte lang vergessen - er hatte keine Lobby. Zu Unrecht. Georg Elser hat 8 Jahre in Konstanz gewohnt, ging zurück in seine Heimat, Königsbronn, um 1939 nach München zu gehen um das Attentat vorzubereiten und durchzuführen. - In Konstanz wurde er in der Schwedenschanze, wenige Meter vor der Schweizer Grenze geschnappt. Königsbronn, Konstanz und München, Stationen dieses großen Widerstandskämpfers.

 

 

 

 

 

 

 

Jens Harzer (Thalia Hamburg) und Helmut Butzmann machen am 12.11. einen Abend über die beiden Attentate 1939 und 1944. Auszüge aus den Verhörprotokollen, Bilder und Faktisches zu Elser und Stauffenberg machen den Abend zu einem spannenden Erlebnis. Dreizehn Minuten fehlten am 8. November 1939 für die Veränderung der Weltgeschichte.

www.wer-ist-georg-elser.de

 

 

 

MIT: Jens Harzer, Helmut Butzmann