05.02.2017 | Lit KN Beckord

Ralf Beckord liest „Wir waren fünf“ von Viktor Mann - Ausverkauft




Sonntag, 5. Februar | 18 Uhr in Konstanz
Sonntag, 19. Februar | 18 Uhr in Kreuzlingen

1947 fand in Kreuzlingen das erste Treffen zwischen Thomas Mann und seinem nicht emigrierten jüngeren Bruder Viktor nach dem Kriege statt, ermöglicht von Südkurier-Gründer Johannes Weyl, der Viktor Mann zu einem Laisser-passer verholfen hatte. Als Mann dann von diesem Treffen berichtete und weit in die Familiengeschichte ausholte, drangen Weyl und sein Kulturredakteur Ludwig E. Reindl in ihn: „Sie müssen das aufschreiben!" - So entstand die ungewöhnlichste Biographie der Mann-Familie, erschienen 1949 als „Wir waren fünf" im Konstanzer Süd-Verlag.

Manfred Bosch, der das Nachwort zu der erweiterten Neuauflage verfasst hat, stellt dieses besondere Kapitel Konstanzer Literaturgeschichte vor; Ralf Beckord liest ausgewählte Passagen.