14.07.2017 | Spiegelhalle

Ich krieg die Krise!




Eine Eigenproduktion des Jugendclub am Jungen Theater Konstanz

UM WAS GEHT'S?

Ungerechtigkeit und Widerstand und warum wir eigentlich keine Lust haben politisch zu sein.

WAS PASSIERT?

Endlich Sommerferien! Keine Schule mehr und völlige Freiheit! Oder etwa doch nicht?

Das Aufeinandertreffen zweier Gruppen sorgt für Zoff. Zwischen Grillwurst und Liebeskummer wird über Ungerechtigkeit im Alltag, Vorbilder und Widerstand philosophiert. Aber wozu politisch sein, wenn man auch prima in der Sonne liegen kann?

WARUM BETRIFFT DAS UNS?

Klaas Heufer-Umlauf sagt dazu: „Da sind Leute nicht zur Wahl gegangen. Was passiert? Brexit. Da gehen Leute zur Wahl - und zwar wahrscheinlich mehrheitlich die Menschen, die das aus falschen Motiven tun oder fehlgeleitet sind durch was auch immer für eine Informationspolitik - und wählen Trump. Da sind Dinge kaputt gegangen [...]. Wenn wir das jetzt machen, sind wir die dümmste Generation, die je gelebt hat - wenn wir Europa kaputt machen."

Und Rihanna meint:I'm not good at the politics side at the moment. It terrifies me because I am so young. But maybe one day in years, decades from now, I'll get involved."

In „Ich krieg‘ die Krise" werden persönliche Ängste mit allgemeinen Ärgernissen konfrontiert, Ungerechtigkeiten verhandelt, Wutauslöser erkundet, Freiheiten diskutiert und immer wieder Widerstand geleistet. 25 Jugendliche begeben sich auf die Suche nach ihren persönlichen, politischen und gemeinschaftlichen Widerständen. Aber was wenn die Jugend gar keinen Bock auf politische Partizipation, Europa retten - auf Revolution - hat und eigentlich lieber die neueste Folge Game of Thrones schauen will? Der Jugendclub fragt sich: Was ist das eigentlich - Widerstand? Wie schlimm muss es werden, bis jemand etwas unternimmt?

AUSSTATTUNG / BÜHNE: Joachim SteinerKOSTÜME: Joachim SteinerDRAMATURGIE: Antonia Beermann, Lucia WunschMIT: Vanessa Berezuk, Anna Billi, Miriam Birrenbach, Sarah Bishoy, Anna-Lena Böttcher, Noreia Büstorf, Gülnihan Düzdirek, Lyn Franke, Lena Günther, Maite Hapig, Leonie Hieronymus, Helen Hortmann, Milena Hufnagel, Leonie Klopstock, Elisa Mayer, Vanessa Moser, Yasmin Özel, Ines Rendler, Fiona Reyes, Magdalena Schlag, Emmy Steiner, Lourdes Zulic; Tim Deggelmann, Andrew Friedrich, Louis Funk, Aidan Gebhardt, Danny Halpert, Nikolaus Jaklin, Leon Morris, Paul Luc Schneider, Wisse Wedekind