12.12.2017 | Stadttheater

Theater und Psychoanalyse - Rolf-Peter Warsitz


Prof. Dr med. Dr,. phil. Rolf- Peter Warsitz


„Fremde sind wir uns selbst" - die Flüchtlingskrise und die deutschen Verhältnisse

Die aktuelle Flüchtlingskrise in Deutschland wird vor dem Hintergrund einer individuellen Erfahrung des Umgangs mit Fremdheit und zugleich einer sozialpsychologischen Erfahrung im Sinne der Sozialpathologie der Deutschen reflektiert. Dabei erscheinen Phänomene des aktuellen Rassismus und Rechtsradikalismus ebenso wie diejenigen des dschihadistischen Terrors als Krisenphänomene einer fragilen kulturellen Identität der Deutschen und als Dekompensationszeichen ungelöster adoleszentärer Sozialisationsprozesse und religiöser Identifizierungen auf Seiten der Terroristen. Die Reflexion folgt den Überlegungen von Julia Kristeva in ihrem Essay „Fremde sind wir uns selbst" und endet in der paradoxalen Idee eines „Europas der Fremden".

Rolf- Peter Warsitz, Prof. Dr med. Dr,. phil.

Er lehrte bis 2016 Soziale Therapie und Philosophie an der Universität Kassel und war bis Mitte 2017 als Psychiater und Psychoanalytiker niedergelassen in Kassel. Er ist Psychoanalytiker und Lehranalytiker der DPV/ IPA und Ausbildungsleiter einer Weiterbildungsstätte für psychoanalytische Kinder- und Jugendlichenpsychotherapie. Er ist Mitherausgeber der Zeitschrift Psyche.

NÄCHSTE VERANSTALTUNGEN