12.10.2017 | Stadttheater

Ist der Islam noch zu retten?


Lesung und Diskussion mit Hamed Abdel-Samad


Die Bürgerkriege innerhalb der islamischen Welt und die Konfrontation mit dem Westen sind Grundkonflikte unserer Zeit. Laut Hamed Abdel-Samad liegen im Koran selbst die Wurzeln dieser Auseinandersetzungen. Einerseits birgt er eine Botschaft der Toleranz und des Mitgefühls, andererseits ist er ein religiöser Text, der Brutalität und Mord legitimiert. Das ist nur eine Lesart des Koran, erwidert der Münsteraner Professor Mouhanad Khorchide und fordert für den Islam eine Reformation, denn er sei im Kern eine Religion der Barmherzigkeit. Hamed Abdel-Samad liest im Stadttheater Konstanz aus seinem neuesten Werk. Es moderiert Dieter Löffler, Leiter der Politikredaktion des Südkuriers.

Keine Angst vor kontroversen Themen - Aus „Sicherheitsbedenken" hatte die Volkshochschule Konstanz-Singen den Vortrag zum Koran unter dem Titel „Botschaft der Liebe oder Botschaft des Hasses" mit dem deutsch-ägyptischen Politikwissenschaftler und Publizisten Abdel-Samad am 8.5.17 im Bodenseeforum abgesagt. Das Theater Konstanz scheut keine Kontroversen und lädt Abdel-Samad am 12.10.17 ins Stadttheater ein.

Hamed Abdel-Samad, geboren 1972 bei Kairo, studierte Englisch, Französisch, Japanisch und Politik. Er arbeitete für die UNESCO, am Lehrstuhl für Islamwissenschaft der Universität Erfurt und am Institut für Jüdische Geschichte und Kultur der Universität München. Zudem ist er Mitglied der Deutschen Islam Konferenz und zählt zu den profiliertesten islamischen Intellektuellen im deutschsprachigen Raum.


Bitte beachten Sie:

Jacken und Mäntel dürfen bei dieser Veranstaltung nicht in den Zuschauerraum mitgenommen werden und müssen an der Garderobe abgegeben werden.